Führen und sparen

Technik konkret

Lineareinheiten – Angepasste Schmiertechnik, integrierte Messsysteme und anderes Zubehör machen aus einem Linear-Führungselement eine effiziente Maschinenbaulösung für individuelle Bewegungsabläufe.

19. September 2013

Einer der wichtigsten Wege zu mehr Energieeffizienz und Ressourcenschonung in allen Bereichen der Industrie ist der Einsatz von Kugel- und Rollenumlaufführungen, schließlich wussten schon die alten Ägypter, dass sich schwere Lasten mit geringerem Aufwand bewegen lassen, wenn man sie auf Wälzelementen abstützt. Speziell bei solch hoch beanspruchten Maschinenelementen wie Linearführungssystemen müssen jedoch zugleich die mechanische Funktionsfähigkeit, eine maximale technische Verfügbarkeit sowie die Langzeitpräzision gewährleistet sein. Dazu kommen Ansprüche wie leichter Lauf, hohe Verfahrgeschwindigkeiten, Bewegungsdynamik, Langzeitgenauigkeit, kleiner Wartungs- und Schmieraufwand sowie eine lange Lebensdauer. Für noch höhere Geschwindigkeiten und Traglasten fordern die Anwender darüber hinaus spezielle Ausführungen.

Der Geschäftsbereich INA-Lineartechnik der Schaeffler-Gruppe mit Sitz in Homburg an der Saar bietet deshalb ein umfassendes Produktprogramm an Linearführungen in allen Bau- und Traglastgrößen. Beispiele dafür sind die vierreihigen Standard-Kugelumlaufeinheiten KUVE-B für Geschwindigkeiten bis sechs Meter pro Sekunde sowie die High-Speed-Version KUVE-B-HS, die es für Geschwindigkeiten bis 10 Meter pro Sekunde gibt. Ein Baukasten mit insgesamt 16 Tragkörper-Ausführungen ermöglicht den Aufbau optimal ausgelegter Lineartechnik-Lösungen. Darüber hinaus sind die KUVE-Standard-Linearführungen optional in Versionen mit integrierten Messsystemen, aus rostbeständigem Material, in amagnetischer Bauweise, mit Kopfstücken aus Metall für Hochtemperaturanwendungen und mit speziellen Beschichtungen erhältlich.

Dazu kommt ein umfangreiches Portfolio für eine optimale Abdichtung und Schmierung, darunter unterschiedliche Blechabstreifer, einlippige Frontabstreifer, Längsdichtungen, Doppellippen-Frontabstreifer, verschiedene Dichtungsmaterialien für Anwendungen unter kritischen Bedingungen, oder auch integrierte Langzeit-Schmiereinheiten. Zusätzlich sind Minimalmengen-Schmiersysteme oder spezielle Schmierstoff-Applikationseinrichtungen erhältlich.

Große Vielfalt

Im Bereich der Rollenumlaufführungen bietet INA sechs Baugrößen mit Traglasten bis weit über 100 Tonnen, ebenfalls ergänzt um die optimale Dichtungs- und Schmiertechnik aus dem Baukasten sowie optionales Zubehör, mit dem die Rollenumlaufeinheiten RUE-E sich an die unterschiedlichsten Anforderungen in der Hochleistungsbearbeitung anpassen lassen.

So dient das hydraulisch arbeitende Klemmelement RUKS zur Arretierung von Bearbeitungsachsen sowie zur Minimierung des Axialspiels in der jeweiligen Achsen-Verfahrrichtung. Der Dämpfungsschlitten RUDS mindert wirkungsvoll Schwingungen in der Führung und dient als zusätzliche Crash-Sicherung. Das Brems-/Klemmelement BKE.TSX dient als Sicherheitselement bei allen linearmotorgetriebenen Achsen und stoppt die jeweilige Achse bei einem Leistungs- oder Systemausfall blitzschnell und zuverlässig.

Mehr und mehr erwarten Anwender zudem auch komplette Baugruppen und Systeme aus einer Hand. Hier bietet INA-Lineartechnik ein großes Portfolio an standardisierten, einbaufertigen Moduleinheiten aus bewährten Schaeffler-Führungssystemen und entsprechenden Antriebssystemen, kombiniert mit Motoren und Sensorik. Dazu kommen spezifisch auf die jeweilige Anwendung abgestimmte Baugruppen oder komplette Mehrachsen-Positionssysteme, die entweder aus konfektionierten Standardkomponenten bestehen oder als betriebs- und einbaufertig aufgebaute Systemlösung speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse maßgeschneidert entwickelt werden.

Jürgen Klein, Leiter Marketing Lineartechnik, Schaeffler AG

Erschienen in Ausgabe: 07/2013