Führungs-Fortschritt

Energieführungssysteme - Moderne Verpackungsmaschinen müssen vielfältige Aufgaben erfüllen. Entscheidend für eine dauerhaft zuverlässige Funktionalität sind dabei auch die eingesetzten Energieführungssysteme.

11. September 2007

Die Verpackungstechnik ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben im Maschinenbau, schließlich müssen Verpackungsmaschinen oft unterschiedliche Formate und Materialien in variierenden Mengen verarbeiten, die mit oder ohne Umverpackungen zum Einsatz kommen. Ein Spezialist für derart flexible Verpackungs-, Palettier- oder Robotertechnik ist die Transnova-Ruf GmbH aus Ansbach: Das Unternehmen fertigt anspruchsvolle, nach individuellen Kundenanforderungen konzipierte Anlagen und Systeme für differenzierte Produkthandlingsaufgaben.

Zahlreiche Aufgabenfelder

Das Produktportfolio umfasst Lösungen für Top- und Sideloadingprozesse, zur Endverpackung, Palettierung und Depalettierung sowie komplette schlüsselfertige Anlagen im Bereich der Endlogistik. Das 1993 gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 175 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und fertigt mehr als hundert Anlagen pro Jahr. Bewährte Produkte sind zum Beispiel der Kartonauffalter V340, der Oberverschließer V600 oder die Sondermaschinen-Serie S800.

Universeller Einsatz

Bei zahlreichen Unternehmen bewährt hat sich auch die universell einsetzbare Verpackungsmaschine Unipacker V230. Die Maschine verwendet das Seiteneinschub-Prinzip und verarbeitet Faltkisten, Trays mit und ohne Deckel sowie Wrap-around-Verpackungen und zeichnet sich unter anderem durch schnelle Formatverstellung aus. Im Einsatz ist die vielseitige Maschine zum Beispiel beim Endverpacken von Soßen in Tetrablocks oder bei Folienvolleinschlag für die Mix- Verpackung von Servietten.

Um derart unterschiedliche Aufgaben lösen zu können, entwickeln die Mittelfranken aus der Standardkonstruktion der Maschine jeweils eine kundenspezifische Ausführung mit exaktem Zuschnitt auf die jeweiligen Anforderungen.

Komplexe Energieführung

Für die zuverlässige Energie- und Datenübertragung in den Maschinen nutzen sie dabei regelmäßig die Energieführungssysteme der Siegener Kabelschlepp GmbH, die dazu entsprechend modifiziert werden müssen. In der Regel ist eine Maschine mit vier bis fünf Energieführungen ausgestattet, die sowohl horizontal als auch vertikal laufen. Anwendung finden dabei die vielseitigen Vollkunststoff-Energieführungsketten der Typenreihen Uniflex 0345 und 0455 in unterschiedlichen Breiten für Verfahrwege von einem bis zwei Metern sowie die Baureihe Mono mit einteilig gespritzten Kettengliedern.

Beim Einsatz in der Verpackungsmaschine sind die Energieführungssysteme hohen Belastungen ausgesetzt, schließlich verarbeitet der Unipacker V230 pro Minute zwischen 20 und 30 Kartons. Daraus ergeben sich zwischen 40 und 60 Bewegungen der Ketten pro Minute bei hoher Geschwindigkeit. Überzeugt hat die Ansbacher Maschinenbauer deshalb vor allem die Robustheit der Kabelschlepp- Produkte, berichtet Alwin Holzschuh, Montagemeister bei Transnova-Ruf: »Die Ausführung der beweglichen Teile ist robuster als bei den meisten vergleichbaren Ketten anderer Anbieter.«

Einen wichtigen Anteil an dieser Stabilität habe auch das Trennstegsystem, das die verlegten Leitungen in der Kette in Position hält. Bei anderen Ketten dagegen sei teilweise alle vier bis fünf Monate ein Austausch erforderlich geworden, klagt der Montagemeister. Die Kettenglieder hätten sich verdreht und infolgedessen auch die geführten Leitungen - mit zum Teil ernsten Folgen, hebt Holzschuh hervor: »Wenn es zu einem Kabelbruch kommt, kann schlimmstenfalls ein Kurzschluss die Elektrik der Anlage lahmlegen.«

In einem solchen Falle zieht die Reparatur deutlich mehr nach sich als nur den Austausch des Energieführungssystems mit den Leitungen: »Die Schäden durch die Ausfallzeiten sind für unsere Kunden immens.«

Intensive Unterstützung

Um derartige Fälle auch in Zukunft zu verhindern, unterstützen die Verpackungstechnikspezialisten ihre Kunden mit kompetenter Beratung und Entwicklungskompetenz, um für jeden Anwendungsfall die jeweils optimale Ausführung zu gewährleisten. Bei der kundenspezifischen Anpassung kooperieren die Maschinenbauer dazu mit den Energieführungsspezialisten aus Siegen, schließlich werden auch die Energieführungssysteme permanent weiterentwickelt.

Eine Neuheit ist zum Beispiel die Serie Uniflex 1455, eine Weiterentwicklung der bewährten Uniflex 0455, die sich für höhere Zusatzlasten und größere freitragende Längen eignet. Durch eine optimierte Kettengeometrie konnten die Siegener dennoch eine leichtere Konstruktion realisieren. Integrierte Dämpfungssysteme gewährleisten zudem einen geräuscharmen Lauf. Bei auf der Seite liegenden oder im Führungskanal gleitenden Applikationen gewährleisten seitliche Verschleißflächen

den zuverlässigen Betrieb.

Leichte Montage

Die Kugelmechanik der Verbindungsbügel ermöglicht ein schnelles Öffnen nach rechts und links durch einfaches Ausdrehen und Aufklappen. In geöffnetem Zustand verbleibt der Bügel am Kettenglied, lässt sich jedoch auf Wunsch auch vollständig abnehmen. Noch mehr Stabilität für extreme Belastungen wie etwa bei verlegten Hydraulikschläuchen in kleinen Krümmungsradien bietet die kostengünstige Variante in geschlossener Bauform mit einteiligen Vollkunststoff-Kettengliedern. Vielfältige Separierungsmöglichkeiten der Leitungen eröffnen die wahlweise verschiebbaren oder fixierbaren Trennstege. Letztere eigenen sich insbesondere für auf der Seite liegende Anordnungen und Anwendungen mit großen Querbeschleunigungen.

Universal-Anschlussstücke aus Kunststoff erleichtern die Montage der Energieführungen von oben, von unten oder in Kopfhöhe. Der optionale Zugentlastungskamm ermöglicht dabei eine sichere und unkomplizierte Fixierung der Leitungen.

Ingelore Roth-Stahl,

Kabelschlepp/bt

Erschienen in Ausgabe: 06/2007