Für die Zukunft gerüstet

Digitaler Drive S700 von Danaher Motion

10. Mai 2007

Danaher Motion, Spezialist für Antriebs- und Steuerungstechnik, erweitert die Servostar-Produktfamilie um ein neues, leistungsstarkes Mitglied mit zukunftsweisenden Extrafunktionen. Der zum Servostar S300 kompatible Danaher Motion S700 ist für Nenn-Ausgangsströme bis 24 Ampere ausgelegt und verfügt über eine Ethernet-Schnittstelle sowie einen Schacht für eine Safety-Erweiterungskarte. Mit ihr werden Eingriffe in die Maschine bei eingeschaltetem Motor möglich. Der neue Drive ist ab Juni 2007 erhältlich.

Mit dem integrierten Ethernet-Anschluss richtet Danaher Motion seinen neuen Drive konsequent auf die Zukunft aus, da eine wachsende Zahl von Kunden zur Kommunikation über Ethernet-Systeme wie EtherCAT, SynqNet oder Profinet tendiert. Durch die On-Board-Schnittstelle können sie bei dem S700 auf zusätzliche, teuere Erweiterungskarten verzichten und benötigen nur noch die entsprechende Software. Vorausschauend agiert Danaher Motion auch in Bezug auf das Thema Sicherheit: Wachsende Anforderungen an die Produktivität erfordern es, dass sichere Eingriffe bei eingeschaltetem Motor möglich werden, etwa wenn noch eine Last gehalten oder sich die Maschine langsam weiter bewegen soll. Zu diesem Zweck ist der S700 mit einem zusätzlichen Schacht für eine Safety-Erweiterungskarte ausgerüstet, die Sicherheitsfunktionen wie eine sichere reduzierte Geschwindigkeit sowie einen sicheren Betriebshalt ermöglicht. Neu ist auch die optionale MMC-Memory-Karte, mit der sich Parametersätze und Firmware im Feld sehr einfach und schnell sichern und kopieren lassen.

Basierend auf der Architektur und ausgestattet mit dem gleichen Prozessor wie der Servostar S300 bietet der S700 auch die bekannte, einfach zu bedienende Inbetriebnahmesoftware. Zwei den Sicherheitsschacht ergänzende Slots sind für die bekannten Erweiterungskarten des S300 vorgesehen sowie für kundenspezifische Erweiterungskarten, die eine große Busbreite erfordern. Auf diese Weise können fast alle gängigen Feldbusanbindungen unterstützt werden, darunter SERCOS, Profibus DP, DeviceNet, EtherCAT, SynqNet, DiasBus, FireWire, LightBus und ModBus Plus. Ebenso sind alle denkbaren kundenspezifischen Modifikationen möglich. Der S700 kann darüber hinaus alle üblichen Feedbacktypen auswerten, zum Beispiel Resolver, ComCoder, Inkrementalgeber sowie hochauflösende Single- oder Multiturn-Sinus-Cosinus Encoder über BISS, EnDat oder HIPERFACE. Außerdem verfügt er über zahlreiche vordefinierte I/O- und Lageregelungsfunktionen.