Für spezielle Einsätze

Wiska präsentiert neue Kabelverschraubungen

17. November 2009

Innerhalb des hauseigenen Sprint Systems stellt Wiska auf der neue Verschraubungen vor, die insbesondere den hohen Anforderungen in Spezial-Einsatzgebieten gerecht werden.

Zu den attraktiven Neuheiten aus dem Hause Wiska gehören die Polyamid-Größenerweiterungen der atmenden Kabelverschraubung VentGland um M25 und M32. Sie reduziert auf Grund einer integrierten Gore-Membran Kondenswasser auf ein Minimum – und benötigt hierzu keine weiteren Bauteile und Installationen. In den neuen Größen steht sie auch für größere Gehäuse zur Verfügung. Für große Kabeldurchmesser, u. a. in der Windenergie und dem Schiffbau, erweitert Wiska sein Sprint-Portfolio an Metall-Verschraubungen um die Größe M75. Auch für explosionsgefährdete Bereiche sowie den Niedrigtemperatureinsatz bis zu -60°C stehen ab sofort noch mehr Produkte zur Verfügung:

Alle Kabelverschraubungen in Kunststoff und Messing bis zu -60°C sind nun auch für explosionsgefährdete Bereiche erhältlich, alle NPT-Gewindeausführungen ebenso für extreme Niedrigtemperaturen sowie deren Messingvariante auch für den Ex-Bereich. Nicht zuletzt erfüllt das gesamte Sprint System ab sofort auch die hohen Anforderungen der Schutzart IP69K und ist die optimale Lösung, wenn es um eine effiziente Installation und reduzierte Lagerkosten geht. In dem mittlerweile über 20 Jahre am Markt erfolgreichen Kabelverschraubungssystem haben alle Kabelverschraubungen materialunabhängig identische Klemmbereiche und nutzen somit ein gemeinsames modulares Sortiment an Dichteinsätzen.