Für spezielle Werkstücke

Maschinenelemente

Spanntechnik – Die Erwin Halder KG erweitert ihr Sortiment an Kugeltragbolzen um eine neue Variante, die eine Tonne Last mit minimalem Aufwand heben kann und ein einfaches Wechselsystem integriert hat. Auch für unebene Spannflächen gibt es jetzt eine Lösung.

18. März 2016

Häufig müssen Werkstücke während eines Fertigungsvorgangs angehoben werden. Das bedeutet: Lastaufnahmemittel montieren, heben, senken, demontieren – weitere Arbeitsschritte in einer langen Produktionskette. Wenn dann das betreffende Bauteil zudem sehr schwer ist, kann das zu einer großen Herausforderung für die Mitarbeiter werden. Deshalb sind sogar zusätzliche Tragehilfen wie etwa Gewinde für Ringschrauben notwendig, um die Lastaufnahmemittel sicher zu befestigen.

Damit diese langwierigen Arbeiten wegfallen, hat die Erwin Halder KG aus Achstetten-Bronnen neue, extrem belastbare Kugeltragbolzen für schnelle Lastenwechsel entwickelt, die sehr robust sind und ohne Befestigungshilfen auskommen.

»Mit der neuen Variante erweitern wir das Anwendungsspektrum für unsere Kugeltragbolzen enorm. Bei einem Durchmesser von 20 Millimeter sind die selbstsichernden Kugeltragbolzen nun auch für Gewichte bis zu 1.000 Kilogramm bei fünffacher Sicherheit gegen Bruch ausgelegt«, freut sich Bernd Janner, Vertriebsleiter bei Halder.

Die robusten Lastaufnahmemittel verfügen, wie alle Kugeltragbolzen von Halder, über einen Bolzenteil mit beweglichem Schäkel und einen Sicherungssteg gegen unbeabsichtigtes Lösen. Die Sicherung erfolgt über am unteren Bolzenende angebrachte Kugeln, die sich selbsttätig arretieren. Für die Entriegelung ist unterhalb des Schäkels ein rot eloxierter Aluminium-Druckknopf integriert. »Unterstützende Tragehilfen sind am Werkstück nicht mehr erforderlich: Das Tragelement wird einfach in vorgefertigte Bohrungen gesteckt – dabei ist die Toleranz H11 für den Einsatz vollkommen ausreichend«, ergänzt Bernd Janner.

In zwei Werkstoffsorten sind die Kugeltragbolzen erhältlich – in manganphosphatiertem Vergütungsstahl sowie ausscheidungsgehärtetem, rostfreiem Stahl. Beide Varianten sind korrosionsgeschützt und bis 250 Grad Celsius temperaturbeständig. Der Kugeltragbolzen aus rostfreiem Stahl ist zusätzlich witterungsbeständig und somit problemlos für Außeneinsätze geeignet.

Der hochfeste Bolzen hält extremen Belastungen stand. Für spezielle Fälle gibt es außerdem passende Aufnahmebuchsen, ebenso aus rostfreiem, ausscheidungsgehärtetem Stahl. Sie lassen sich in unterschiedlichen Trägermaterialien einfach und prozesssicher einschrauben. Zudem erweisen sie sich laut Halder ebenfalls als sehr korrosionsbeständig sowie verschleißfest. Besonders empfohlen sind sie beispielsweise für eine zusätzliche Sicherung bei dünnwandigen, weichen Teilen oder Sacklöchern.

Unbelastet sind die Lastaufnahmemittel um 360 Grad drehbar, wodurch stets eine optimale Ausrichtung des Schäkels zur Kraftrichtung gewährleistet ist. Bernd Janner: »Unsere Kugeltragbolzen sind einfach zu handhaben und vielseitig einsetzbar, wie etwa zum Befestigen von Gegengewichten, zum Transport von Bauteilen und zum schnellen Wechsel von Spannelementen oder Werkstücken. Speziell bei extrem schweren Bauteilen sorgen sie mit minimalem Aufwand zuverlässig für maximale Sicherheit. Außerdem senken sie die Rüstkosten erheblich.«

Die Sicherheit der zertifizierten Kugeltragbolzen wurde vom TÜV Süd getestet und bestätigt. Zudem sind die Lastaufnahmemittel CE-konform. Verfügbar sind sie in Durchmessern von 8 bis 20 Millimeter mit verschiedenen Funktionslängen ab Lager sowie in kundenspezifischen Sondermaßen.

»Unsere Kugeltragbolzen gewährleisten einen sicheren und zuverlässigen Einsatz, und das auf lange Sicht«, resümiert Bernd Janner. »Unsere Kunden können mit wenig Aufwand Lasten von bis zu einer Tonne sicher heben und senken und ihre Produktionskette um einige Arbeitsschritte verkürzen.«

Für unebene Spannflächen

Für eine andere Art der speziellen Werkstücke sind die Kompakt-Kugelscheiben-Kegelpfannen von Halder konzipiert, nämlich für solche mit unebenen Spannflächen. Diese Kombination spannt auch dann effektiv, wenn spitze und stumpfe Winkel oder Schrägen auftreten.

»Ein unebenes Werkstück kann nicht einfach mittels einer Spanneinheit, zum Beispiel bestehend aus Spanneisen, Mutter und Gewindestange, am Maschinentisch fixiert werden. Denn durch die Schräge würde die Kontaktfläche zwischen Spanneisen und Werkstück keinen festen Halt bieten. Das ist genau das Einsatzgebiet der Kompakt-Kugelscheiben-Kegelpfannen. Denn sie übertragen die Spannkräfte, wenn die Spannflächen nicht parallel zueinander liegen«, erklärt Bernd Janner. Durch ihre Rundung kann sich die Kugelscheibe mit einem Schwenkbereich von vier Grad in der Kegelpfanne bewegen und so die Schräge problemlos ausgleichen. »Wird dann die Mutter festgezogen, verrutscht nichts mehr.«

Der Unterschied liegt im Verbund: Normalerweise werden Kegelpfanne und Kugelscheibe nur ineinandergelegt. Bei den Kompakt-Kugelscheiben-Kegelpfannen bilden die beiden Komponenten dagegen eine Einheit. So kann die Kugelscheibe nicht aus der Kegelpfanne herausrutschen. Bernd Janner: »Diese Kompakt-Kugelscheiben-Kegelpfannen arbeiten funktionssicher. Eine schnelle und leichte Montage ist möglich, ohne Gefahr, einen Bestandteil zu verlieren. Und die Lagerhaltung wird vereinfacht, da hier nur noch ein Teil und nicht zwei Komponenten bevorratet werden müssen.«

Es gibt eine Materialvariante aus rostfreiem Stahl 1.4305 und eine mit der Kugelscheibe aus gehärtetem Einsatzstahl und der Kegelpfanne aus Vergütungsstahl. Sie sind mit Innendurchmessern in Abstufungen von 6,4 bis 21 Millimeter für Bolzen von M6 bis M20 erhältlich. Die Toleranz der Bohrung beträgt H13. Je nach Größe und Ausführung sind die Kompakt-Kugelscheiben-Kegelpfannen mit bis zu 117 Kilonewton belastbar. mk

Auf einen Blick

- Mit einem hohen Qualitätsanspruch und dem zielgerichteten Fokus auf den optimalen Einsatz seiner Produkte will die Erwin Halder KG ein zuverlässiger Partner für die Erfüllung der Markterfordernisse ihrer Kunden sein.

- Basis dafür sind 75 Jahre Erfahrung, 200 Mitarbeiter, ein moderner Maschinenpark sowie ein umfangreiches Produktsortiment an Normalien und sonstigen Maschinenelementen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2016