Gabelgelenke –mittendrin, wenn sichere Verbindungen gefragt sind

Lösungen für die Übertragung linearer Bewegungen zu finden gehört zu den täglichen Konstruktionsaufgaben. Gabelgelenke übernehmen diese Aufgabe und tragen somit eine große Verantwortung für die Sicherheit und Funktionsfähigkeit einer Maschine. Gut, wenn es eine Spezialisten gibt, der hier eine große Auswahl bietet - mbo Oßwald…

25. Oktober 2013

Gabelköpfe nach ISO 8140 / DIN 71752 werden als Anschluss mit Rechts-, Links- oder Feingewinde angeboten. Steht zur Befestigung ein Innengewinde zur Verfügung ist der Gabelkopf mit Außenge-winde die Lösung. Diese Variante spart Geld durch reduzierten Montageaufwand. Werden Verstellmöglichkeiten im Bereich der Querbohrung benötigt, eignet sich hierfür der Gabelkopf mit Langloch. Das anstelle der Querbohrung angebrachte Langloch schafft hier Spielraum. Für eine erhöhte Lebensdauer bei starker Wechselbelastung sorgen speziell entwickelte Gabelköpfe mit gehärteter Querbohrung.

Um diese Gabelköpfe als Gabelgelenke einsetzen zu können eignet sich ein breites Spektrum an Absicherungen. Bolzen mit und ohne Kopf, mit Bohrung oder Einstich sind je nach Anwendung verwendbar. Diese Bolzen werden mit Splint oder passenden Sicherungselementen abgesichert. Speziell für den Gabelkopf entwickelte Federklappbolzen sorgen für einfache und sichere Montage sowie Demontage und reduzieren die Einbauzeit maßgeblich, weil keine zusätzlichen Werkzeuge erforderlich sind.

Kommen zu den mechanischen Aktionen aggressive Umgebungsbedingungen hinzu kann die Lebensdauer der Teile rapide sinken. Auch hier bietet mbo Oßwald die passende Lösung an. Gabelgelenke aus Edelstahl Werkstoff 1.4305 oder Werkstoff 1.4404. Diese Produkte sind weitaus korrosionsbeständiger als vergleichbare Stahlteile. Der Anwender profitiert von einer längeren Lebensdauer und macht den entscheidenden Schritt in Richtung erhöhter Sicherheit.