Ganz genau gemessen

Die neue Mitutoyo Legex Serie zählt mit einer Genauigkeit von 0,28 Mikrometern zum Genauesten, was es in Sachen CNC-Koordinatenmesstechnik aktuell gibt. Bei der Neukonstruktion versprechen der Controller sowie ein optoelektronisches Längenmesssystem hohe Genauigkeit.

30. Juli 2015

Im Hause Mitutoyo ist man stolz auf den neuesten Wurf: Die neuen Koordinatenmessgeräte der Legex Serie gehören in Sachen Performance und Genauigkeit zum Feinsten, was der Markt zu bieten hat. Damit eignet sie sich für die Überprüfung von kleinen und mittelgroßen Werkstücken, die engste Toleranzen einzuhalten haben.

Die neue Legex Serie mit der integrierten thermischen Fehlerkompensation bietet in Verbindung mit dem scannenden Mitutoyo Messkopf MPP-310Q eine Genauigkeit von 0,28 Mikrometern. Die neue Generation wurde von Grund auf neu konstruiert. Der Aufbau mit einer fixen Brücke und einem verfahrbaren Tisch eignet sich für das Erzielen hoher Genauigkeitswerte. Der Antriebsmechanismus wurde überarbeitet, um statische und dynamische Fehler zu vermeiden. Ebenso wie der neue, schnellere UC400 Controller und genaue Linearmaßstäbe trägt der Ziffernschrittwert von 0,00001 Millimetern zu der hohen Genauigkeit der Legex bei. Das optionale Air Server System klimatisiert die aus den Druckluftleitungen des Betriebs entnommene Luft und sorgt für eine praktisch konstante Temperatur an den Luftlagern und Führungen – was wiederum zum Einhalten höchster Genauigkeitswerte beiträgt.

Die neuen Legex KMG stehen dank der hohen Verfahrgeschwindigkeit und Beschleunigung für schnelles Ausführen von Teileprogrammen. Das sorgt für einen hohen Messdurchsatz. Zusätzlich kann die Legex auch mit anderen Messköpfen bestückt werden. Mitutoyo hält die Legex in vier verschiedenen Größen von (X/Y/Z) 500 x 700 x 450 Millimeter bis hin zu 900 x 1000 x 600 Millimeter und einer maximalen Zuladung von 250 bis 800 Kilogramm parat.