Gateway Typ 9715 von R. Stahl

WirelessHart-Gateway für drahtlose Sensor-Aktor-Netzwerke

30. Juli 2009

Die Akzeptanz drahtloser Kommunikation in prozesstechnischen Anlagen bekommt mit der Einführung des internationalen Standards Wireless-Hart einen neuen Schub: WirelessHart erlaubt es Anwendern, erstmals Feldgeräte wie Sensoren oder Aktoren verschiedener Hersteller in einem Netz miteinander zu verbinden. Mit dem robusten Gateway Typ 9715 liefert R. Stahl eine Schlüsselkomponente solcher Funk-Netzwerke. Das kompakte Gerät kann in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 / Div. 2 betrieben werden und erfüllt damit eine wichtige Grundvoraussetzung für den Einsatz in der Chemischen Industrie, der Petrochemie, dem Öl- und Gas-Sektor und der Pharmabranche. Die Kombination aus WirelessHart-Gateway und Networkmanager sorgt für eine unkomplizierte Inbetriebnahme sowie eine komfortable Wartung des Sensor-Aktor-Netzwerks. Mit Prozessleit- bzw. Asset Management-Systemen kommuniziert das Gateway über eine moderne Ethernet-Schnittstelle. Neben der industrieüblichen RJ45-Buchse für Koaxialkabel bietet diese optional auch einen Anschluss für Lichtwellenleiter zur Anbindung der optischen Netze, die in weitläufigen Anlagen wegen der großen Kommunikationsdistanzen häufig anzutreffen sind.

Mit einer redundanten Stromversorgung stellt das Gerät hohe Verfügbarkeit sicher. Auch eine PoE-Speisung (Power over Ethernet) ist möglich, um Anwendern die Investition in parallel verlegte Energieversorgungs- und Datenübertragungsleitungen zu ersparen. In Kombination mit dem breiten Gehäuseprogramm von R. Stahl wird die Lösung allen üblichen Anforderungen in der Prozessindustrie gerecht: Kunststoff- und Edelstahlgehäuse stehen in sehr robuster und schlagfester Ausführung und mit hohen IP-Schutzklassen zur Verfügung. Das Gateway toleriert Umgebungstemperaturen von -40 bis +60°C und kann damit problemlos fast überall auf der Welt betrieben werden.