Gedämpfte Flaschen

Schwerpunkt - Maschinenelemente

Stoßdämpfer – Speziell für die Herstellung von PET-Flaschen hat ACE mit der Maximace eine neue Generation von Kleinstoßdämpfern entwickelt, die Prozessabläufe in der Produktion verbessern soll.

19. Februar 2016

Produkte werden immer spezieller auf eine Anwendung zugeschnitten und so ist es kein Wunder, dass ACE Kleinstoßdämpfer speziell für den Einsatz in Streckblasmaschinen konzipiert hat. Pate standen dabei die führenden Hersteller Sidel und Krones.

Verglichen mit bisherigen Lösungen lassen sich dank der Maximace-Baureihe bestehende, pneumatisch angetriebene Konstruktionen höher als zuvor takten und Fertigungsmengen erhöhen, ohne dass zusätzlicher Verschleiß entsteht. Im Fertigungsprozess erzielen die Dämpfertypen PET27EUM in diversen Härten sowohl bei der Dämpfung des Stretchkolbens als auch beim Abbremsen kinetischer Energie beim Schließen der Form hohe Werte.

Lange Lebensdauer

Neuartige Außenkörper aus Aluminium ermöglichen eine bessere Wärmeableitung, zudem sind sie mit optimierten Dichtungen ausgestattet und für Temperaturen von bis zu 107 Grad Celsius ausgelegt. Dank der Kombination aus verchromten Kolbenstangen, gehärteten Druckhülsen mit Drosselbohrungen und speziellen Membranspeichern erreichen sie eine Lebensdauer von 20 Millionen Hüben. Diese hohe Anzahl kann der Betreiber von Standard-, aber auch von getunten Streckblasmaschinen erzielen, weil ACE eine seit Jahrzehnten bewährte, stets optimierte Fertigungstechnologie für Industriestoßdämpfer vorweisen kann.

Bei einem Gesamtgewicht von 200 Gramm stellen sich die Kolben der Dämpfer, unterstützt durch eine robuste Feder, in nur 0,1 Sekunden zurück. Die damit verbundenen schnelleren Zykluszeiten werden auch durch den Membranspeicher unterstützt, der die längere Haltbarkeit der Dämpfer begünstigt. Die Kombination aus neuen Materialien und laut ACE überlegenem Innenleben der Stoßdämpfer sorgt für eine vergleichsweise höhere Energieaufnahme.

Verringerte Rückschlagkräfte und die hohe Lebensdauer führen zu weniger belasteten Maschinen und damit zu geringeren Ausfallzeiten. Die Neuheiten eignen sich auch als Austauschlösung, weil Servicetechniker wegen der farblichen Codierung der Außenkörper sofort ersehen können, welcher Dämpfer an Streck- und welcher an Blasstationen zu integrieren ist.

Erschienen in Ausgabe: 01/2016