Gemeinsam kompatibel

Kooperation

Der US-amerikanische CAD-Spezialist Autodesk und der Hersteller von Lösungen zum Product-Lifecycle-Management PTC haben einen gegenseitigen Technologieaustausch vereinbart.

11. Februar 2007

Ziel des Abkommens ist es, durch kompatible CAD-Datenformate einen einfacheren Datenaustausch und eine flexiblere Produktentwicklung zu ermöglichen.

Hintergrund der Kooperation ist die Tatsache, dass bei immer mehr Unternehmen die CAD-Systeme verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen, besonders bei der Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern und Zulieferern, erklärte Robert Kross, Vice President Manufacturing Solutions bei Autodesk: »Wir können uns der Tatsache nicht verschließen, dass unsere Kunden in ihren Arbeitsabläufen mehrere Applikationen einsetzen und wollen ihnen deshalb eine flexible Lösung bereitstellen, mit der sie ihre Entwicklungsprojekte effizient umsetzen können.«

Autodesk verwendet deshalb künftig das 3D-Modelling- und Interoperability-System Granite von PTC, um die Integration mit deren Lösung Pro/Engineer zu verbessern. Umgekehrt setzt PTC künftig das Entwicklungs-Toolkit RealDWG von Autodesk ein, um seine CAD-Anwendung enger an die Autodesk-Lösungen AutoCAD und Inventor 3D anzubinden, sagte Brian Shepherd, Divisional Vice President Product Management bei PTC.

Erschienen in Ausgabe: 01/2007