Gemeinsam sicher

Technik | Sicherheitstechnik

Software – CE-Zeichen und Arbeitsschutz müssen sich nicht immer entsprechen, sagt eine Studie. Darum ist eine Experten-Community im Aufbau, die neue Lösungen entwickeln soll.

30. Oktober 2013

Viele Menschen achten bei ihren Einkäufen auf das CE-Kontrollzeichen, das ihnen die Sicherheit der Ware vermittelt. Dieser Umstand gilt auch für Maschinen und Anlagen. Diese Einstellung ist aber trügerisch, denn die CE-Kennzeichnung hält nicht immer, was sie verspricht. Zu diesem Schluss kommt der Safety-Report 3, den die Berufsgenossenschaften, ThyssenKrupp und die IBF GmbH erstellt haben. Ein zuverlässiger Arbeitsschutz sei demnach nicht immer gegeben.

Der Safety-Report informiert über die gesetzliche Forderung des Paragrafen 7 der Betriebssicherheitsverordnung, nachdem der Arbeitgeber den Beschäftigten nur Arbeitsmittel bereitstellen darf, die den Rechtsvorschriften entsprechen, »durch die Gemeinschaftsrichtlinien in deutsches Recht umgesetzt werden«. Für die Umsetzung dieser Rechtsvorschrift müssen die Arbeitgeber entsprechend des Paragrafen 5 des Arbeitssicherheitsgesetzes Fachkräfte für Arbeitssicherheit schriftlich bestellen. Diese haben unter anderem die »Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel insbesondere vor der Inbetriebnahme sicherheitstechnisch zu überprüfen.«

Die IBF GmbH aus Vils in Österreich entwickelt seit 1994 kontinuierlich Softwarelösungen zur Risikobeurteilung beziehungsweise CE-Kennzeichnung. Für die Durchführung einheitlicher Prüfprozesse steht das Modul »Prüf- und Abnahme-Assistent« (PAA) zur Verfügung. Die Prüflisten des Systems gleichen sich im Zusammenspiel mit dem Modul »Safexpert Norm Manager« selbst auf deren Aktualität mit den harmonisierten Normen ab. Sollte eine Norm als Basis einer Prüfliste zurückgezogen worden sein, meldet das System dies automatisch. Wenn eine gültige Nachfolgeliste bereits existiert, schlägt das System diese vor und der Prüfer kann sie direkt übernehmen.

Für allgemeine Prüfungen nach Anhang I der Maschinenrichtlinie und Anhang 1 der Betriebssicherheitsverordnung bietet IBF in Verbindung mit der Software Safexpert standardisierte Prüflisten mit Updateservice an. Anwender können eigene Prüflisten herstellen und verwalten. Allerdings stehen dafür in den Unternehmen häufig nicht die nötigen Ressourcen zur Verfügung. Die Vielzahl an Normen und Maschinentypen erfordert spezielles Know-how gemäß dem aktuellen Stand der Technik und Normung.

Konkrete Lösungen in speziellem Store

Es besteht also konkreter Bedarf an Expertenwissen. Allerdings ist es aber einerseits nicht einfach, diese Experten ohne Unterstützung zu finden, und andererseits kann es kostspielig sein, maschinenspezifische Vorlagen individuell herstellen zu lassen. Optimal wäre eine Stelle, bei der Anwender ihren Bedarf anmelden können und diese in einem ausgewählten Expertenkreis nach dem passenden Spezialisten sucht, der dafür eine Lösung entwickelt und für die kontinuierliche Aktualisierung sorgt.

Darum hat IBF ein Projekt zum Aufbau einer sogenannten »Standards Experts Community« gestartet. Ziel ist es, Experten zu finden, die Prüflisten oder andere Vorlagen entwickeln, die bei der Prüfung sowie Risikobeurteilung von Maschinen branchen- oder fachspezifische Unterstützung bieten. Diese können Lösungen unter definierten Voraussetzungen und unter festgelegten Qualitätskriterien im »Safexpert Solution Store« anbieten.

Die Urheber behalten dabei alle Nutzungs- und Verwertungsrechte an ihrem Know-how. Sie entscheiden selbst, auf welchem Wege und zu welchen Konditionen die Leistungen angeboten werden. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die Hersteller über die erforderlichen Kernkompetenzen verfügen und dass die kontinuierliche Aktualisierung der angebotenen Lösungen im Rahmen der Wartungsverträge zeitnah erfolgt.

Auf einen Blick

- Gemeinsam mit bestimmten Berufsgenossenschaften und ThyssenKrupp betreibt die IBF GmbH seit 2007 eine Plattform, die sich mit dem Themen Maschinensicherheit und Arbeitsschutz befasst.

zUnterstützt wurde das Projekt vor allem durch die Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft, Fachstelle Maschinensicherheit.

- In kompakten Informations- und Lernvideos informiert der Safety-Report über wichtige Zusammenhänge zur CE-Kennzeichnung von Maschinen und Anlagen.

Erschienen in Ausgabe: 08/2013