Gemeinsam stark

CAD CAM Interview

CAD-Viewer – Unter dem neuen Namen K2D-KeyToData haben sich im letzten November zweier Spezialisten für CAD-Viewer zusammengeschlossen. Ein Interview mit den Geschäftsführern. von Ralf Steck

30. März 2012

K2D-KeyToData entstand aus dem Bereich Products & Solutions der Infotech Enterprises aus Leonberg und dem Viewer-Vertrieb der DataCAD aus Bad Kreuznach. Die beiden Geschäftsführer Jochen Layer und Ulrich Oehler leiten die K2D heute gemeinsam.

Wie kam es zum Zusammenschluss Ihrer beider Unternehmensbereiche?

Oehler: Lange Jahre waren wir als Konkurrenten im Markt präsent. Als die Hersteller der von uns vertriebenen Softwarepakete die Vertriebsstruktur änderten beziehungsweise aufgekauft wurden, stellte sich für uns beide die Frage, wie es weitergehen sollte. Wir kamen dann ins Gespräch und stellten fest, dass wir mit dem bisherigen Partner nicht mehr zufrieden waren, aber genau wussten, was die Kunden brauchen.

Layer : Bei Infotech hatten wir jahrzehntealte Verbindungen zu Kubotek, einer japanisch-amerikanischen Firma, die sich vom CAD-Systemhersteller in Richtung CAD-Viewing bewegte. Das Unternehmen hatte aber in diesem Bereich wenig Erfahrung. Wir waren also ideale Partner – zwei Vertriebsunternehmen mit umfangreichsten Marktkenntnissen und ein Hersteller mit einer sehr mächtigen Technologie, der diese Erfahrung suchte.

Wie funktioniert die Partnerschaft?

Layer: Wir bringen unsere Erfahrungen ein, welche Funktionen der Kunde benötigt, und übernehmen den Vertrieb von KeyView.

Wobei kommt es nach Ihrer Erfahrung an bei einem CAD-Viewer?

Oehler: Am einen Ende der Skala der Anwender finden sich Personen, die ab und zu ein CAD-Teil betrachten müssen. Hier spielen einfache Bedienung und oft auch der Preis die Hauptrolle. Am anderen Ende haben wir anspruchsvolle Anwender, die Teile aus verschiedenen Quellen zusammensetzen möchten, die Analysen von Einbauräumen oder Kollisionen durchführen und Teile messen möchten. Hier muss das System mit CAD-Modellen aus den verschiedensten Quellen zurechtkommen, aber auch in großen Baugruppen schnell bleiben.

Layer: Anwender, die mit CAD-Systemen vertraut sind, vermissen oft Funktionen wie das Schneiden des Modells oder die Snap-Funktionen beim Messen, die selbsttätig auf Linienenden oder Kanten springen. Das ist in anderen Viewern nicht möglich, für KeyView dagegen eine leichte Übung. Wir werden in dieser Richtung weitergehen und die Funktionalität bei einfacher Bedienung ausbauen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2012