Gemeinsame Stärke

Maschinenelemente

Komponenten – Sondermaschinenbauer brauchen häufig ungewöhnliche Komponenten, die zudem in kurzer Zeit geliefert werden müssen. Ein Hersteller von Vakuumsystemen verlässt sich dazu auf die Kompetenz seines Maschinenelementelieferanten.

22. August 2014

Zu den entscheidenden Anforderungen an Sondermaschinenbauer gehören heute nicht nur eine optimale Funktion ihrer Produkte, sondern auch immer kürzere Lieferzeiten. So sind Zeitspannen von zwölf bis 16 Wochen von der Auftragserteilung bis zur Maschinenauslieferung keine Seltenheit. Um diese Erwartungen zu erfüllen und sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren zu können, kooperieren die Maschinenbauer deshalb häufig intensiv mit ihren Zulieferern von Maschinenelementen und Komponenten. Entscheidend für die Auswahl der Lieferanten sind dabei neben der Zuverlässigkeit und dem Preis der Produkte vor allem eine hohe Termintreue und eine schnelle Lieferung der passenden Komponenten selbst in Engpass-Situationen. Zudem erwarten die Maschinenbauer, dass sich die gelieferten Bauteile in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand montieren lassen.

Auf eine intensive Zusammenarbeit mit seinem Zulieferer setzt deshalb zum Beispiel auch der Sondermaschinenbauer Pink GmbH Vakuumtechnik aus Wertheim im äußersten Norden von Baden-Württemberg. Das Unternehmen ist ein führender Hersteller von individuellen Anlagen und Systemen im Bereich der Vakuumtechnik für die unterschiedlichsten Branchen, von Automobilherstellern über die Halbleiterindustrie bis zur Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt oder Wissenschaft und Forschung. Das Portfolio des Unternehmens umfasst vakuumtechnische Sonderanlagen, Ultrahochvakuum-Komponenten und -Systeme, Dichtheitsprüfanlagen, Beschleunigerkomponenten sowie Vakuum-Standardbauteile.

Bewährte Kooperation

Bei der Entwicklung seiner Sonderanfertigungen kooperiert das Unternehmen eng mit dem Maschinenelementespezialisten Dr. Tretter mit Sitz in Rechberghausen bei Göppingen. Das Unternehmen liefert seit 40 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Das Portfolio umfasst unter anderem Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen. Besondere Stärken des Unternehmens neben der Fertigung hochwertiger Standardelemente sind die Entwicklung kundenspezifischer Sonderlösungen sowie die Betreuung der Konstrukteure und Anwender aus einer Hand, vom Erstkontakt über die Beratung bis zur kurzfristigen Lieferung auch in geringen Stückzahlen.

Ein Beispiel für die erfolgreiche Kooperation beider Unternehmen liefert die Entwicklung eines innovativen Systems für die Halbleiterindustrie, mit dem sich Waferscheiben mit geschmolzenen Metallen oder Legierungen druckimprägnieren lassen. Ziel dieser Imprägnierung ist es, die elektrischen Leiter vor Feuchtigkeit, Staub, Schmutz und chemisch aggressiven Stoffen zu schützen. Außerdem kann das Imprägniermedium die im Leiter entstehende Wärme besser an die Umgebung abführen.

Präzise Führung

Damit es bei der Beschichtung zu keinen Lufteinschlüssen kommt, werden die Waferscheiben dazu unter Hochdruck in das geschmolzene Metall getaucht, danach gelangen die beschichteten dünnen Scheiben zum Aushärten in einem Ofen. Entscheidend für die Qualität der Beschichtung mit diesem sogenannten Liquid Fill Tool ist, dass die Wafer dabei völlig vibrationsfrei und gleichmäßig in das Bad eintauchen. Entsprechend hoch sind deshalb die Anforderungen an das nötige Führungssystem, das die Hubbewegungen vermittelt. Die Sondermaschinenbauer aus Wertheim verwenden für diese Aufgabe insgesamt vier Flanschkugelbuchsen aus dem Programm von Dr. Tretter, die in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich sind und mit denen sich nahezu alle Linearbewegungen umsetzen lassen.

Diese Führungssysteme bestehen aus einem Gehäuse, den Kugeln sowie einem Käfig, der die umlaufenden Kugeln hält. Die Kugeln wälzen dabei auf der Führungswelle ab und werden über einen Rücklaufkanal zurückgeführt, sodass eine unbegrenzte Linearbewegung ermöglicht wird. Zugleich können Kugelbuchsenführungen eine tragende Funktion übernehmen. Zum Beispiel stützen sie in der beschriebenen Anlage die komplette Haltevorrichtung. Die Kugelbuchsen erreichen Geschwindigkeiten bis zu zwei Metern pro Sekunde und ermöglichen damit kurze Prozesszyklen. Um die geforderte Führungsgenauigkeit zu erreichen, sind zudem vier Mittenflanschbuchsen in das Transfersystem eingebaut.

Einfache Montage

Ein wichtiger Vorteil von Flanschkugelbuchsen gegenüber Profilschienenführungen in der beschriebenen Anwendung ist ihr vergleichsweise großes Spiel. Dies ermöglicht es den Maschinenbauern, auch höhere Toleranzen in der Anschlusskonstruktion zu kompensieren, was die Montagezeit deutlich verkürzt. Weiter vereinfacht wird die Montage außerdem durch den integrierten Flansch, sodass sich die Kugelbuchse ohne weitere Vorrichtungen direkt anschrauben lassen.

Weitere Komponenten aus dem umfangreichen Programm der Maschinenelementspezialisten aus Württemberg in der beschriebenen Neuentwicklung sind zwei Kugelgewindetriebe, die das Transfersystem antreiben. Die geschliffenen Kugelgewindetriebe mit einem Wellendurchmesser von 25 Millimetern sind ebenfalls mit Flanschmuttern ausgerüstet und ermöglichen hohe Positioniergenauigkeiten.bt

Auf einen Blick

-Die Dr. Erich Tretter GmbH in Rechberghausen bei Göppingen ist ein Spezialist für hochwertige Maschinenelemente. Der Schwerpunkt des Portfolios sind kugelgelagerte Komponenten für lineare Bewegungen.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014