Genauestens geradeaus geführt

Neuer angetriebener Linearaktuator EZA von Oriental Motor

28. Mai 2009

Die Lineareinheit EZA dient zur zuverlässigen Positionierung von Transportlasten. Dank der integrierten Führung wird diese nicht von extern benötigt und erlaubt so den Einbau auch in enge Situationen. EZA ergänzt das Angebot der einbaufertigen Lineareinheiten von Oriental Motor.

Zu einer EZA gehören der Zylinder mit Führung und Kugelumlaufspindel und die Schrittmotorkombination Alpha Step, die mit Mikroschritttreiber und einer Winkelgenauigkeit von 0,05° die antriebsseitige Positioniergenauigkeit liefert. EZA ist einbaufertig und unkompliziert in Betrieb zu nehmen. Der Unterschied zum motorisierten Zylinder EZC besteht in der integrierten Führung, die für noch kompaktere Einbaumaße sorgt. In vertikalen Anwendungen kann EZA Lasten von 30 kg bewegen. Der Druck, den die Kolbenstange auf die Last ausübt, um diese zu bewegen, ist einstellbar. Diese Funktionalität heißt Push-Motion und eignet sich besonders gut für Werkzeugführungen. Die maximale Schubkraft der Zylinder beträgt 500 N, die auch permanent wirken können. Dabei kann das System 300 mm Hub mit einer Wiederholgenauigkeit von ± 0,02 mm verfahren. Es gibt die beiden Zylinderquerschnitte 54 x 38 mm und 74 x 52,5 mm. Die Gesamtlänge der einbaufertigen Einheit beträt nur 280,5 mm zusätzlich zum Hub. Damit ist es deutlich kleiner als vergleichbare Lösungen. Die Kabelführung des Motors ist an der Unterseite angeordnet, so dass auch hier kein unnötiger Platz benötigt wird.

Spielt Geschwindigkeit eine entscheidende Rolle, erreicht die Kugelumlaufspindel mit einer Steigung von 12 mm eine Verfahrgeschwindigkeit von 600 mm/s. Alternativ gibt es eine zweite Variante mit 6 mm Steigung. Die Rückkehr in die programmierte Ausgangsposition erfolgt sensorlos mit maximal 100 mm/s. Hierfür wird ein Endanschlag verwendet.