Generationenvertrag für Bildung

Ausbildung - Der Esslinger Pneumatikspezialist Festo hat einen Stipendienfonds gegründet und unterstützt die Lebenshaltungskosten und Studiengebühren von Studierenden und Doktoranden aus Ingenieurwissenschaften und Technik mit bis zu 40.000 Euro.

05. August 2007

Erstmals in Deutschland engagiert sich damit ein Industrieunternehmen in der Studienfinanzierung. Der ›Festo Bildungsfonds‹ investiert rund fünf Millionen Euro in die Förderung begabter Nachwuchs-Ingenieure und unterstützt so ein zielgerichtetes Studium. Daneben fördert der Fonds die Studierenden und Doktoranden durch eine berufsorientierte Qualifikation in einem Netzwerk von Unternehmen und Professoren. Durch den persönlichen Kontakt erhalten die Förderungsempfänger zudem einen direkten Einblick in die Praxis und die wissenschaftliche Forschung. Die spätere Rückzahlung des Darlehens hängt ausschließlich vom Einkommen ab und ist auf einen Maximalbetrag begrenzt. Sämtliche Rückzahlungen werden zudem zur Förderung weiterer Stipendiaten eingesetzt. Das Familienunternehmen hat damit erstmals einen Generationenvertrag für die Bildung ins Leben gerufen.

»Die Gesellschafterfamilie möchte mit dem Festo Bildungsfonds aufzeigen, wie unternehmerisches Engagement auch im Bereich der Bildung einen wertvollen Beitrag für die Zukunftssicherung des Standortes Deutschland leisten kann«, ­erläutert Dr. Peter Speck, der bei Festo den Bildungsfonds verantwortet. Die konkrete Umsetzung des Festo Bildungsfonds erfolgt durch die Münchener Careerconcept AG.

Erschienen in Ausgabe: 05/2007