Generationswechsel bei Sensopart

Am 1. August hat Thorsten Wanner die operative Geschäftsführung von seinem Vater Dr. Theodor Wanner übernommen. Der gründete das südbadische Sensorunternehmen vor 25 Jahren.

06. August 2019
Generationswechsel bei Sensopart
Thorsten Wanner mit seinem Vater Dr. Theodor Wanner. (Bild:Sensopart)

Thorsten Wanner studierte Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe (heute Karlsruher Institut für Technologie – KIT) und anschließend absolvierte er als Stipendiat ein internationales MBA-Programm am College des Ingenieurs in Paris. Nach insgesamt siebenjähriger Tätigkeit in Entwicklung, Produktmanagement und Vertrieb im In- und Ausland in der Automatisierungstechnik-Sparte von Siemens sowie vier Jahren im Produktmanagement und Businessdevelopment bei Festo in Esslingen, trat er Ende 2015 bei Sensopart ein und übernahm dort die Verantwortung für die Bereiche Marketing und Businessdevelopment. Nach einem Jahr übernahm er zusätzlich die Verantwortung für die Tochtergesellschaften in China, Frankreich, England und den USA. Seit 2018 ist er Leiter des weltweiten Gesamtvertriebs. Zum 1. August tritt er nun in die Geschäftsführung des Familienunternehmens ein.

Seinem Vater Theodor Wanner, der Sensopart im Jahr 1994 in Wieden bei Todtnau gründete, war es seither gelungen, den Umsatz auf 30 Millionen Euro zu verzehnfachen und das Unternehmen als innovativen Anbieter von Sensoren für die Industrieautomation international zu etablieren. Der Hauptstandort des Sensorherstellers befindet sich mittlerweile im 2001 eröffneten und seither mehrfach erweiterten Werk in Gottenheim, wo neben der Produktion auch die Bereiche Forschung & Entwicklung sowie der Vertrieb angesiedelt sind. Am Gründungsstandort Wieden befindet sich die gesamte Baugruppenfertigung und die Endmontage einiger Produkte.

Schlagworte