Geschützte Führung der Kleinsten…

Abknickende Kapillarschläuche stellen in der Medizintechnik häufig Probleme dar. Igus hat dafür das E-Cord Micro entwickelt. Mit dem flexiblen Band, das modular zusammengestellt werden kann, können auch sehr kleine Schläuche sicher und flexibel geführt werden.

24. September 2014

Wenig Platz bedeutet große Herausforderung für die Energieführung. Anwendungen wie beispielsweise Pipettiermaschinen in der Medizintechnik erfordern Energie- und Medienführungen für Schläuche und Kapillarrohre, die nur wenige Millimeter Durchmesser besitzen. Für diesen Spezialfall wurde von Igus das E-Cord Micro entworfen. Denn bei kleinen Bauräumen ist die Gefahr des Abknickens von Leitungen und Schläuchen bei bewegten Anwendungen groß. Vordefinierte Radien, die das Minimum von 45 Millimetern nicht unterschreiten, verhindern beim E-Cord Micro, dass eine Verbiegung der Leitung über diesen kritischen Biegeradius hinaus erfolgen kann. Gleichzeitig erlaubt die Elastizität des Materials viele Freiheiten in der Maschinenkonstruktion für bewegte Anwendungen auf engstem Raum.

Igus produziert das e E-Cord Micro auftragsbezogen, um eine Anbindung an die unterschiedlichen Maschinentypen zu ermöglichen. Der modulare Aufbau erleichtert die optimale Anpassung an die jeweiligen Bewegungsanforderungen. Verschiedene Richtungen und Längen in den Verfahrwegen und Hüben können dadurch in der jeweiligen Maschine realisiert werden