Getriebe modellieren mit Baugruppen

Im Release 03/2018 von Kisssys haben Anwender die Möglichkeit des sogenannten gruppenbasierten Modellierens.

11. Januar 2019
Getriebeberechnungen mit Kisssys (Bild: Kisssoft)

Im Release 03/2018 von Kisssys haben Anwender die Möglichkeit des sogenannten gruppenbasierten Modellierens. Einzelne fertig ausmodellierte Baugruppen können neu aus bestehenden Getriebekonstruktionen herausgeschnitten und mit anderen Gruppen zusammengefügt werden. Zum Beispiel kann eine Welle an einem beliebigen Punkt auseinandergeschnitten werden und mit einer Welle einer anderen Baugruppe (wie z.B. der eines Ravigneauxsatzes) wieder verschmolzen werden. Auf Knopfdruck werden die fehlenden Wellenstrukturen dazwischen aufgebaut. Wiederkehrende Baugruppen werden auch als Grundstrukturen in einer Bibliothek namens „Gruppen-Box“ angeboten. Auch firmenspezifische Getriebebausteine werden durch einfache Modifikationen in dieser Gruppen-Box kreiert und gespeichert. Dieses Vorgehen bei der Modellierung von Getriebekonstruktionen in Kisssys vereinfacht und beschleunigt den gesamten Entwicklungsprozess. Diese Funktionalität können Anwender mit dem Basispaket (SYS) nutzen.

Schlagworte