Gewichtssparend und kompakt

Neu im Programm von Stauff Connect sind die Winkel-Schwenkverschraubungen RSWND in Mitteldruckausführung. Sie ergänzen das bereits verfügbare RSW-Programm für Hochdruckanwendungen um eine Baureihe für niedrigere Betriebsdrücke bis zu 250 bar.

02. Februar 2017

Genau wie die Baureihe RSW ermöglicht auch die RSWND-Serie die winkeleinstellbare und schwenkbare Verbindung einer metrischen Rohrleitung in einem Winkel von 90 Grad. Da der zulässige Druckbereich niedriger ist, ist die neue Baureihe deutlich kompakter und um bis zu 25 Prozent leichter ausgeführt. Das ist vor allem in mobilhydraulischen Anwendungen vorteilhaft.

Dank der verringerten Abmessungen können in der Konstruktion mehrere Schwenkverschraubungen näher nebeneinander platziert werden. Das erlaubt eine kompaktere Bauweise.

Stauff fertigt die RSWND-Serie für sämtliche gängigen metrischen Rohr-Außendurchmesser von 6 bis 22 Millimetern in der leichten beziehungsweise von 6 bis 20 Millimetern in der schweren Baureihe. Für Rohr-Außendurchmesser von 4, 6 und 8 Millimetern steht zusätzlich eine extraleichte Baureihe zur Verfügung.

Die neuen Mitteldruck-Schwenkverschraubungen sind in vier Varianten lieferbar: mit metrischem und zölligem Einschraubgewinde und jeweils mit Elastomerdichtung (weichdichtend) oder Dichtkantenring (metallisch dichtend) am Einschraubstutzen. Die metallisch dichtende Variante kommt komplett ohne innenliegende Dichtungen aus, so dass sie auch in Leitungssystemen für aggressive Medien oder in erhöhten Temperaturbereichen eingesetzt werden kann.

Wie alle Stauff Connect-Verschraubungen ist auch die RSWND-Baureihe mit einer korrosionsbeständigen Zink/ Nickel-Oberfläche beschichtet. Mit diesem Eigenschaftsprofil ist die RSWND die ideale Schwenkverschraubung für Anwendungen im Nieder- und Mitteldruckbereich, bei denen neben der uneingeschränkten Schwenk- und Ausrichtbarkeit bei der Montage auch eine kompakte und leichte Bauweise erwünscht ist.