von Robert Timmerberg, Fachjournalist, im Auftrag der ACE Stoßdämpfer GmbH

ANZEIGE

Für hoch beanspruchte Komponenten im Maschinen- und Fahrzeugbau sowie der Lebensmittel-, Medizin-, Energie- und Umwelttechnik sind Standardlösungen aufgrund ihrer nur begrenzt verschleißfesten oder den Hygienerichtlinien nicht entsprechenden Oberfläche meist ungeeignet. Und auf hoher See oder etwa im chemischen Anlagenbau verursachen Schäden durch Verschleiß und Korrosion enorme Kosten und erhebliche Sicherheitsrisiken.

Um diese Schäden zu vermeiden, bietet ACE Stoßdämpfer zahlreiche seiner leistungsstarken und langlebigen Maschinenelemente serienmäßig auch in hochwertigen Edelstahl-Ausführungen aus V4A an. Diese Komponenten in Körperdurchmessern von 8 bis 40 Millimetern bieten Hübe von 20 bis 700 Millimetern sowie Ausschubkräfte von 10 bis 5.000 Newton.

Das Unternehmen aus Langenfeld löst damit für seine Kunden den Zielkonflikt zwischen hochfesten Bauteilen einerseits und hoher Oberflächenbeständigkeit sowie Oberflächengüte andererseits – das spiegelt sich in zahlreichen konkreten Projekten wider. Um Freigaben für Lebensmittel- oder Umwelttechnik zu erhalten, werden die einzelnen Gasfedertypen mit einem Spezialöl für die sanfte Endlagendämpfung befüllt.

Das Funktionsprinzip all dieser Komponenten gleicht dem der Standardfedern: Die wartungsfreien, in sich geschlossenen Systeme sind mit einem unter Druck stehenden Stickstoffgas gefüllt, das beim Schließen der Haube durch die Drosselöffnung im Kolben strömt. Das sorgt für eine definierte Einfahrgeschwindigkeit und sicheren Halt. Beim Ausfahren bewirkt die Ölfüllung in der Endlage ein sanftes Aufsetzen. Aus diesem Grund wirkt die Endlagendämpfung nur bei einem Einbau der Gasfedern mit der Kolbenstange nach unten weisend. Beim Öffnen strömt der Stickstoff zurück und unterstützt zusätzlich die Handkraft.

ANZEIGE

Die ACE-Produkte sollen gegenüber anderen Dämpfungsoptionen auffallend gut zu regulieren sein. Das erklärt sich laut Hersteller vor allem durch eine individuelle Befüllbarkeit der Gasfedern mit Stickstoff. Diese wird je nach Wunsch mit einem Füllkoffer vom Kunden vor Ort oder in der Produktion vorgenommen.

Perfekte Unterstützung

Bei den Industriegasfedern von ACE steht die Ausschubkraft der Gasfeder sofort bereit. In der Praxis bedeutet dies eine Unterstützung der Handkraft beim Öffnen und Schließen von Hauben und Deckeln ohne Kraftspitzen. Darüber hinaus sind diese Helfer auch blockierbar. Dies sind alles wichtige Eigenschaften, um bei einem Pflegestuhl beim Heben und Überführen eines Patienten für seine Grundstabilität zu sorgen. Dank einer Querstange am Rahmen wird zudem seine noch vorhandene Muskelkraft beim Aufstehen und Hinsetzen genutzt.

Auf einen Blick

ACE wurde 1963 in Detroit gegründet und erfand im selben Jahr den einstellbaren Industriestoßdämpfer. Rund 50 Jahre später ist ACE ein international anerkannter Spezialist für Dämpfungstechnologie und Schwingungsisolierung.

Die breite Produktpalette reicht von Dämpfungslösungen in Automatisierungstechnik über Geschwindigkeitskontrolle und Schwingungsisolierung bis hin zu Sicherheitselementen. Ein erfahrenes Team aus Ingenieuren und Technikern bietet für jeden Kunden passgenaue Lösungen lokal vor Ort – weltweit.

Automatica: Halle A5, Stand 334

www.ace-ace.de

Für diesen Fall prädestiniert sind die ACE-Industriegasfedern, da sie aufgrund moderner Düsentechnik kontrollierte Verfahrgeschwindigkeit möglich machen und das exakte Halten in jeder Position entlang des Hubes erlauben. Damit bedarf es bei unterschiedlich großen Patienten keiner separaten Anpassung.

Leistungsstark an Bord

Im Schiffsbau und Offshore-Bereich kommt den Edelstahlausführungen zugute, dass sie nicht nur an und unter Deck glänzend aussehen, sondern zudem korrosions- und seewasserbeständig sind. Auch die von ACE entwickelte Stoßdämpferfamilie Magnum – als Referenzklasse unter den Industriestoßdämpfern entwickelt – gibt es in vielen Edelstahlvarianten.

Dank des massiven Stoßdämpferkorpus sowie der neuartigen Dichtungstechnik und der gehärteten Führungslager sind diese je nach Bedarf einstellbaren oder selbsteinstellenden Dämpfer für große Langlebigkeit selbst unter schwierigsten Bedingungen bekannt. Diese Eigenschaften prädestinieren Magnum-Typen für den Einsatz unter Wasser, selbst wenn es auf dem Wasser und darüber stürmisch zugeht.

Sicher am Bohrloch

Dies ist regelmäßig der Fall bei einem XR-Konnektor, der die Not-Aus-Funktion an Bohrlöchern vor der schottischen Nordseeküste und in anderen rauen Umgebungen übernimmt. Zur erhöhten Sicherheit der Pipeline vom Bohrloch zur Bohrinsel fungieren die Magnum am Konnektor in der Art einer Schraubzwinge.

Im Falle eines kontrollierten oder notfallbasierten Freilassens muss binnen kurzer Zeit sehr viel Energie in die Konnektoren geleitet werden, um ein Abreißen der Leitung vom Bohrkopf zu verhindern.

ACE bietet ein leistungsstarkes und langlebiges Sortiment an Dämpfern in Edelstahl an.

Die selbsteinstellenden ACE-Dämpfer haben dabei die Aufgabe, diese augenblicklich ausgelöste Energie so sanft zu absorbieren, dass an den XR-Konnektoren und anderem sich davor oder dahinter befindlichen Equipment keine Schäden entstehen können. Die Tatsache, dass ein Magnum bei einem Hub von gerade einmal 50 Millimetern bis zu 1.700 Newton pro Hub und eine effektive Masse bis zu 21.200 Kilogramm aufnehmen kann und insgesamt zehn dieser Dämpfer pro Konnektor verbaut worden sind, deutet die immensen Kräfte an, die am Meeresgrund wirken können. Die Edelstahlkomponenten von ACE verrichten dabei ihre schwere Arbeit bei einer Reaktionszeit von gerade einmal 0,12 Sekunden.

Als weiteren Pluspunkt bei der Auswahl dieser glänzenden Vertreter in seinem Angebot bietet ACE ein breites Sortiment an Zubehör an. Dieses ist für die hier beschriebenen Edelstahl-Industriestoßdämpfer wie auch für die Gasfedern aus V4A breit gefächert und oberflächenvergütet ab Werk Langenfeld binnen kürzester Zeit lieferbar. mk