GPN 310/GPN 315 von Pöppelmann

Griffstopfen mit Lamelle schützt Innengewinde

10. September 2008

Die praktischen Griffstopfen GPN 310/GPN 315 im Normteileprogramm des Geschäftsbereichs Kapsto der Pöppelmann GmbH & Co. KG bieten dem Anwender zwei Vorteile. Zum einen eine flexible Lamelle im Einsteckbereich, die einen größeren Durchmesserbereich bei der zu schützenden Öffnung überbrückt und zugleich für einen sicheren und festen Sitz sorgt. Und zum anderen das verbesserte, gut zu fassende Griffstück, das Handhabung der Stopfen bei Montage und Demontage vereinfacht.

Beide Ausführungen der Griffstopfen sind universell einsetzbar. Während Transport und Lagerung schützen sie in bewährter Weise Bohrungen und Innengewinde vor mechanischer Beschädigung, und sie verhindern zugleich wirksam das Eindringen von Schmutz.

Die Griffstopfen GPN 315 aus gelb eingefärbtem Polyethylen (PE-LLD) zeichnen sich durch eine besonders große Randüberdeckung aus, sodass sie auch stark angesenkte Bohrungen und Gewinde zuverlässig schützen. Sie sind für Gewinde von M 8 bis M 88 bzw. für Bohrungen von 6 bis 85 mm Durchmesser ab Lager lieferbar. Die Griffstopfen GPN 310 aus rot eingefärbtem Polyethylen (PE-LD) haben eine kleinere Überdeckung. Durch ihren geringeren Platzbedarf eignen sie sich auch bei beengtem Einbauraum. Sie stehen für Gewinde zwischen M 10 und M 30 bzw. für Bohrungen zwischen 9 und 28 mm ab Lager zur Verfügung. Bei beiden Griffstopfen sind Sonderausführungen in anderen Materialien (z. B. hitzebeständig) und Farben sowie mit anderen Abmessungen möglich.