Grafik für alle

AMD stellt erste Multiuser-Grafikkarte für virtualisierte Workstations vor

09. September 2015

Auf der Messe IT-Messe VMworld 2015 hat AMD die nach eigener Angabe weltweit erste Grafikkarte für virtualisierte Workstations unter VMware demonstriert. Die Grafikkarte lässt sich so konfigurieren, dass darauf die Grafik von bis zu 15 virtuellen Workstation gleichzeitig abgearbeitet wird. Bei höheren Anforderungen an die Grafikleistung sollten sich weniger Benutzer eine Karte teilen. Bei CAD/CAE/CAM nennt AMD sechs bis zehn Benutzer als Richtwert.

"Die AMD-Grafikkarten sind ausgerüstet mit spezieller AMD-Multiuser-Grafiktechnologien der GPU, die für gleichmäßige und berechenbare Leistung sorgt", so Sean Burke, Vizepräsident und General Manager für professionelle Grafik bei AMD. "Wenn diese Grafikkarten entsprechend den Bedürfnissen eines Unternehmens konfiguriert sind, haben alle Benutzer den gleichen Zugriff auf die GPU, egal wie hoch die Auslastung ist. Jeder Benutzer erhält die virtualisierte Leistung, um ihre anstehenden Arbeiten auszuführen, ohne dass ein Anwender die Karte alleine auslasten kann."

Technische Grundlage der Virtualisierung ist der Standard "Single Root I/O Virtualization" (SR-IOV), der auf PCI Express beruht. Die einzelnen Anwender haben der Multiuserkarte jeweils einen eigenen Adressraum. Neben VMware unterstützt das Board Virtualisierungsumgebungen von Citrix und Microsoft.