Grafikpower für Notebooks

Schlanke Notebooks lassen sich in Kürze mit leistungsstarken Quadro-Grafikkarten von Nvidia ausrüsten. Möglich machen es externe Gehäuse.

08. August 2017

Nvidia hat zusammen mit Partnern Gehäuse für professionelle Grafikkarten entwickelt, die in Kürze auf den Markt kommen. Das hat Nvidia auf der Siggraph am 30. Juli bis 3. August in Los Angeles angekündigt. Diese Gehäuse werden die Grafikkarten der professionellen Quadro-Serie und die Hochleistungs-Spielekarte Titan X beherbergen. Ab September sollen solche Karten im externen Gehäuse erhältlich sein. Externe Grafikkarten sind nicht neu, werden aber bisher nur für Spielekarten verwendet. Grafikkarten im eigenen Gehäuse bieten sich als Lösung an für aktuelle Notebooklinien, die immer dünner und leichter werden und kaum noch Platz für leistungsfähige interne Grafikkarten und deren Kühlung lassen.

Wichtig für moderne Grafikkarten ist eine schnelle Anschlussform. Denn die aktuelle Quadrokarten sind abgestimmt für den Bus PCIe x 16 mit maximal 15.754 MB/s Busdurchsatz. Passend zu diesen Anforderungen hat Nvidia als Schnittstellen mit USB-C und Thunderbolt die derzeit schnellsten Übertragungsstandards für externe Geräte angekündigt.