Vor allem in kostensensiblen Anwendungen sowie bei kurzen Anlagen-Laufzeiten zahlt sich der Greifer laut Anbieter schnell aus. Den schnell verfügbaren Basisgreifer gibt es in sechs Größen mit maximalen Greifkräften zwischen 16 N und 270 N sowie maximalen Backenhüben zwischen 2,5 mm und 15 mm. Schon die kleinste Baugröße erlaubt bei einem Eigengewicht von nur 50 g die Handhabung von Bauteilen bis 80 g. Am oberen Ende der Baugrößenskala sind Teilegewichte bis 1,3 kg möglich. Die Wiederholgenauigkeit beträgt 0,02 mm. Trotz des Einstiegspreisniveaus beträgt die Gewährleistung 12 Monate beziehungsweise 7 Mio. Zyklen. Komplettiert wird der Greifer durch den neu entwickelten Magnetschalter Schunk J02. Für Anwendungen mit höheren Anforderungen an Taktzeiten, Präzision und Lebensdauer empfiehlt Schunk weiterhin den vielfach bewährten Universal-Kleinteilegreifer Schunk MPG-plus oder den mechatronischen Schunk EGP.

ANZEIGE

Motek, Halle 7, Stand 7218