Grenzen neu definiert

Mit dem Multimaterial-Farbdrucker J750 will Stratasys den 3D-Druck quasi neu erfinden. Das Gerät kombiniert Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften und kann obendrein eine Vielzahl von Farben aus 360.000 Tönen darstellen. Damit ist der J750 der erste Mehrfarb- und Multimaterialdrucker.

12. April 2016

Mit dem J750 stellt Stratasys ein neues Spitzenmodell aus der Objet-Connex-Produktgruppe vor, das in seinen Fähigkeiten über die bisherigen High-end-Drucker des Herstellers hinausreicht. Das Gerät kann steife und flexible, transparent und undurchsichtige Werkstoffe in beliebigen Kombinationen verarbeiten. 360.000 Farbtöne stehen zur Verfügung. Damit produziert das Gerät realitätsnahe Prototypen ohne Nachbearbeitung. Auch Werkzeuge, Formen und Schablonen für die Fertigung kann der Stratasys J750 herstellen.

Der Drucker kann bis zu sechs Materialien gleichzeitig verarbeiten. Dadurch können die meistverwendeten Materialien ständig im Gerät verbleiben, was häufige Materialwechsel vermeidet. Zum Werkstoffangebot zählen gummiartige Materialien (mit einstellbaren Shore-A-Werten) sowie ABS-Kunststoffe von hoher Festigkeit, sodass die Druckmodelle ähnliche Eigenschaften aufweisen können wie die geplanten Produkte. Die Vermischung von Farben beim Polyjet-Verfahren ermöglicht die große Vielfalt von Farbtönen bei diesem Gerät, einschließlich Transparenz. Die während der Produktion aufgebauten Stützstrukturen lassen sich am fertigen Modell einfach mit Wasser fortspülen. Die Größe des Bauraums beträgt 490 x 390 x 200 mm.

Durch seine Vielseitigkeit lässt sich der J750 in zahlreichen Branchen und für verschiedene Produkte und Anwendungen verwenden. Dazu gehören die Konsumgüterindustrie, Servicedienstleister, Designunternehmen, Universitäten und Ausbildungsstätten, Medizintechnikanbieter, Krankenhäuser oder medizinische Forschungseinrichtungen sowie Firmen im Special-Effects- oder Animationsbereich. Der J750 von Stratasys kann ab sofort bestellt werden; die Lieferzeiten variieren je nach Zielregion.