Grenzenlos grubbern

Maschinenelemente

Dämpfungstechnik – Die Bearbeitung von steinigen Böden belastet die landwirtschaftlichen Geräte enorm. Kostengünstige Strukturdämpfer senken die Bruchgefahr beim Grubbern auf null.

11. April 2012

Ein häufiges Problem in der Landwirtschaft bei der nicht wendenden Bodenbearbeitung mit einem Grubber oder einem Kultivator ist die Gefahr einer Beschädigung der Grubberschar durch große Steine im Erdreich. Konventionelle Bodenbearbeitungsgeräte besitzen deshalb meist Scherbolzen, die beim Auftreten zu großer Kräfte abreißen. Auch weit verbreitete Schraubkonstruktionen, Stahlfedern oder Gummipuffer können hohe Folgekosten durch Materialausfälle und daraus resultierende Reparaturen und Ausfallzeiten nicht verhindern. Der Stoßdämpfungsspezialist ACE aus Langenfeld im Rheinland hat deshalb eine neuartige Lösung vorgestellt, die eine Bruchgefahr bei der Bodenbearbeitung zuverlässig ausschließt.

Die sogenannten Strukturdämpfer der Baureihe Tubus Spring klappen die Arme der Grubber hoch, wenn diese mit zu großen Steinen kollidieren und reduzieren so die Bruchgefahr auf null. Gleichzeitig vereinen sie zuverlässige Funktion mit höchster Lebensdauer und sind zudem deutlich preiswerter als für anspruchsvolle Aufgaben ebenfalls geeignete Industrie-Stoßdämpfer.

Hart im Nehmen

Ursprünglich konzipiert wurden die Tubus-Strukturdämpfer für den Einsatz als Not-Stopp-Dämpfer, mit einer Lebensdauer von bis zu einer Million Lastwechseln eignen sie sich jedoch auch für einen Einsatz bei intensiv genutzten Landmaschinen. Die flexibel einsetzbaren Strukturdämpfer besitzen damit eine rund zwanzigmal längere Lebensdauer als Dämpfungslösungen aus Polyurethan und schützen zudem die Maschinenteile bei einer Beanspruchung deutlich effizienter. Im Vergleich zu Stahlfedern bieten die Dämpfungselemente dabei eine fünffach längere Lebensdauer.

Das geringe Eigengewicht sowie die platzsparende Bauform gewährleisten große Freiheit bei der Konstruktion der zu schützenden Maschinenteile im Vergleich zu anderen Feststoff-Dämpfungselementen. Der hoch abriebfeste Werkstoff ist beständig gegen ultraviolettes Licht, Fette, Öle, Benzin, Mikroben, Chemikalien und Meerwasser und quillt nicht. Der zulässige Einsatztemperaturbereich von –40 bis +90 Grad Celsius erlaubt Anwendungen in allen Klimazonen weltweit.

Große Vielfalt

Insgesamt umfasst die Baureihe sechs Bauarten und 120 verschiedene Einzelprodukte mit einer wahlweise degressiven, annähernd linearen und progressiven Kennlinie. Die aus einem Co-Polyester-Elastomer gefertigten Maschinenelemente lassen sich zudem in Reihe montieren und ermöglichen so eine Vielzahl von exakt abstimmbaren Dämpfungslösungen mit einer nahezu beliebigen Anpassung der vordefinierten maximalen Energieaufnahme. Damit bieten die Dämpfer eine passende Überlastsicherung für alle Fälle, bei denen es um den Schutz von Land- und Arbeitsmaschinen geht.

Flexibler Einsatz

Maßgeblich für die Wahl der geeigneten Variante für das jeweilige Einsatzgebiet ist ihr Dämpfungsverhalten. So geschieht bei der TA-Serie mit einer degressiven Kennlinie eine hohe Energieaufnahme am Hubanfang. Die TS-Serie dagegen besitzt eine annähernd lineare Kennlinie und gewährleistet damit eine weiche Energieaufnahme bei minimaler Maschinenbelastung. Ein sehr langes und weiches Abbremsen mit einem progressiven Abbau der Energie am Hubende bietet die Ausführung TR. Daneben gibt es die radial arbeitenden Elemente in einer besonders harten Materialvariante, die eine signifikant höhere Energie aufnehmen kann, sowie in einer langen Version für Anwendungen mit niedrigen Endkräften. Für extrem harte Anforderungen eignet sich die TC-Serie, die speziell für den Einsatz in Krananlagen entwickelt wurde. Die für solche Anlagen geforderte Federrate mit hoher Rückstellkraft wird dabei durch das Dual-Konzept dieser Baureihe erreicht. Ihr maximaler Hub ist auf 146 Millimeter begrenzt.

Die sechs Standardbaureihen decken einen Energiebereich von 1,2 bis 12.720 Newtonmeter unter Dauerbelastung ab. Für Not-Stopp-Anwendungen sind Lösungen bis 17.810 Newtonmeter verfügbar. Da ACE zudem auf Bestellung Lösungen mit speziellen Hüben, Kennlinien, Federraten, Baugrößen und Materialien produziert, lassen sich noch höhere Dämpfungsenergien realisieren und weitere Besonderheiten eines Einzelfalls berücksichtigen.

Auf einen Blick

-Die Strukturdämpfer der Serie Tubus von ACE sind aus Co-Polyester-Elastomer gefertigt.

-Das patentierte Fertigungsverfahren ermöglicht eine flexible Anpassung der Dämpfungseigenschaften an die Anwendung.

Erschienen in Ausgabe: 01/2012