Groß, größer, Wälzlager

Spezial

GroßLager - Bei der Realisierung immer leistungsfähigerer Anwendungen im Wind- undOffshore-Bereich sind Wälzlager mit bis zu sechs Meter Durchmesser keine Seltenheit mehr.

15. Juni 2010

Die Firma Liebherr hat bei der Fertigung von Komponenten für Offshore-Krane eine neue Größenordnung erreicht: Im Sommer 2009 wurde die erste Rollendrehverbindung ROD 11005 mit gut 6.000 Millimetern Durchmesser gefertigt und montiert, das größte einteilige Großwälzlager, das Liebherr jemals hergestellt hat. Im März 2010 wurde nun mit der ROD 10005 ein weiteres Lager dieser Größenklasse ausgeliefert, ebenfalls für einen Offshore-Kran. Spezielle Dichtungsysteme und Sonderbeschichtungen sorgen auch im anspruchsvollen Offshore-Einsatz für hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Komponenten.

Ausgefeilte Technik

Bei beiden Großwälzlagern handelt es sich um mehrreihige Rollendrehverbindungen, die aus einer speziellen Stahllegierung für den Offshore-Bereich gefertigt sind. Die Rollendrehverbindung ROD 10005 bringt ein Gesamtgewicht von 25,1 Tonnen auf die Waage, enthält über 1.200 Rollen und nimmt 130 Kilogramm Schmierstoff auf. Nicht nur die Lager, sondern auch die Anschlusskonstruktionen wurden mit Hilfe von Finite-Elemente-Methoden untersucht, um die Steifigkeit im System zu analysieren und die Rollendrehverbindungen optimal auslegen zu können. Die Fertigung von 6.000-Millimeter-Großwälzlagern läuft in Etappen ab, um durch produktionsbegleitende Messungen eventuelle Abweichungen sofort feststellen und im laufenden Prozess korrigieren zu können. Bei den Laufbahnen der Lager müssen Toleranzen von etwa 0,1 Millimeter über den gesamten Durchmesser eingehalten werden. Je nach Lagerausführung werden während des Fertigungsprozesses mehr als 20 Tonnen Stahl zerspant.

Bedarf an großLagern steigt

Nicht nur in Offshore-Kranen, auch in anderen Anwendungen wie etwa der Windindustrie werden zunehmend größere Lager benötigt. Die Firma Liebherr begegnet dieser Entwicklung mit erweiterten Fertigungskapazitäten für Großwälzlager im Durchmesserbereich von 4.000 bis 6.000 Millimeter. Im Liebherr-Werk in Biberach an der Riss, werden jährlich zwischen 500 und 1.000 Lager dieser Dimension hergestellt und die Tendenz ist steigend.

Viele dieser Lager sind Einzelanfertigungen und werden nach Kundenanforderung konstruiert und ausgelegt. Die größten Lager sind Rollendrehverbindungen, es werden jedoch auch zweireihige Vierpunktlager mit Durchmessern von größer als 4.000 Millimeter nachgefragt. Diese kommen vor allem in der Rotorblatt- und Azimutverstellung in Windkraftanlagen der Multimegawattklasse zum Einsatz. Liebherr verfügt bei Komponenten über langjährige Erfahrung und eine hohe Fertigungstiefe. Entwicklung, Produktion und Service orientieren sich an projektspezifischen und wirtschaftlichen Anforderungen. Liebherr-Kunden können auf Produkte bauen, die sich auch unter extremen Einsatzbedingungen bewähren.

Simone Stier, Liebherr/csc

Fakten

- Die Firma Liebherr produziert am Standort Biberach an der Riss Baukrane aller Systeme und Größenklassen, darunter Schnelleinsatz- und Mobilbaukrane sowie Obendreher-, Nadelausleger- und Spezialkrane.

- Darüber hinaus stellt das Unternehmen Komponenten der Antriebstechnik wie Getriebe, Großwälzlager, Elektromotoren und Schaltschränke her.

Erschienen in Ausgabe: 04/2010