Gut eingebettet

Standard-Wirbelstrom-Sensoren nach dem Embedded Coil Technology-Verfahren

21. November 2012

Die Embedded Coil Technology (ECT) ermöglicht Überschreitung der werkstoff- und aufbaubedingten Einschränkungen, die die konventionellen Wirbelstrom-Sensoren ausweisen. Dabei wird die Spule in ein anorganisches Trägermaterial eingebettet. Diese Technologie wurde bisher nur für kundenspezifische Lösungen eingesetzt. Nun kommen Standard-ECT-Wirbelstrom-Sensoren auf den Markt.

Wirbelstromsensoren mit Embedded Coil Technology unterscheiden sich deutlich von herkömmlichen Sensoren mit gewickelter Spule. Das Sensorinnere wird in ein anorganisches Trägermaterial eingebettet. Auf das Trägermaterial selbst können elektronische Bauteile platziert werden. Diese Technologie entwickelte Micro-Epsilon speziell für kundenspezifische Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Temperatur- und Langzeitstabilität, sowie einer hervorragenden Reproduzierbarkeit. Die jahrelang in den OEM-Anwendungen erprobte Technologie wird nun auch in den Standard-Wirbelstromsensoren eingesetzt. ECT-Sensoren sind für die härtesten Einsatzbedingungen konzipiert. Sie sind für den Dauereinsatz bei Temperaturen bis 180Grad Celsius, die Ausführung mit einem integrierten Hochtemperaturkabel bis 350 Grad Celsius, geeignet. Die neuen Sensoren werden mit dem leistungsfähigen Controller eddyNCDT DT3300 angeboten.