Gut kombiniert

Pneumatiksystem - Einzelne Komponenten können noch so gut sein, sie funktionieren in einer Maschine erst in Kombination mit anderen. Dabei kommt es nicht zuletzt auf die Schnittstellen an. Denn kein Anwender jubelt, wenn er Teil für Teil seines Handhabungssystems mühsam miteinander verknüpfen muss.

01. Juli 2005

Wie aus einzelnen Komponenten ohne viel Aufwand eine Anwendung wird, zeigt das Automationssystem Easy-2-Combine (E2C) von Rexroth. Der Ansatz dieses Systems: selbst perfekt ausgelegte Komponenten funktionieren nur dann als Ganzes, wenn sie perfekt zueinander passen. Statt einzelne Handhabungsmodule mühsam über Adapterplatten zu verbinden, profitiert der Anwender bei E2C von standardisierten Schnittstellen, die Komponenten form- und kraftschlüssig verbinden. Außerdem wird die Montage reproduzierbar. Im laufenden Betrieb verringert sich also der Wartungsaufwand, der durch Nachjustage entsteht.

Vereinfachte Handhabung

Grundsätzlich wird ein Herstellungsprozess in die Handhabung und die eigentliche Fertigung unterteilt. Während die Bearbeitung der Produkte, also eine physikalische Veränderung des Werkstückes bedeutet, ist die Handhabung wesentlich von der Aufgabe der Materialzuführung geprägt. Überall werden Einzelteile aus Magazinen oder Banderolen zugeführt, vereinzelt, montiert und als fertige Erzeugnisse abgepackt. Lineare Bewegungen, Drehen und Greifen sind die gängigsten Unterfunktionen, die in der Kombination ein automatisiertes Materialhandling ermöglichen. Ob als platzsparendes ›Pick and Place‹, als Linienportal zur Überbrückung längerer Distanzen oder als Flächenportal in kartesischen Anwendungen pneumatisch oder elektrisch angetriebene Module bewegen die Werkstücke an dieser Stelle schnell, wiederholgenau und wartungsarm. Damit verbunden sind unter anderem Produktanforderungen wie eine spielfreie Führung, eine maximale Belastungskapazität und Steifigkeit, bei hoher Endlagengenauigkeit. Rexroth bietet mit dem System Easy-2-Combine eine Palette direkt kombinierbarer Handlingmodule, die den Anwender in der Erstellung seines Handhabungsprozesses unterstützen.

Gefordert sind heute Systeme, die vielseitige Applikationen abdecken. Einzelne Komponenten sollen schnell und vor allem günstig zu multifunktionalen Baugruppen zusammengefügt werden. Die direkte Montage von Handhabungskomponenten spart Zeit und Geld, da aufwändige Konstruktionsarbeiten entfallen. Easy-2-Combine deckt diese Anforderungen ab, wie bereits der Namen zeigt: Durch abgestimmte Schnittstellen lassen sich einzelne Module einfach (easy) miteinander kombinieren (Combine).

Das System besteht aus Führungseinheiten, Schlitteneinheiten, Linearmodulen, Drehmodulen und Greifern. Mit diesen Teilen lassen sich verschiedenste Applikationen abbilden. Neben der Verbindung über Standardschnittstellen haben die E2C-Komponenten noch andere Gemeinsamkeiten, die für die Handhabung besonders wichtig sind.

Durch eine stufenlos einstellbare Hubbegrenzung ist eine optimale Einstellbarkeit bei gleichzeitig hoher Endlagengenauigkeit gesichert. Ein kompaktes und vielseitiges Produktdesign spart kostbaren Einbauplatz und gewährleistet maximale Packungsdichte. Je nach Anforderungen an eine Applikation kommen unterschiedliche Antriebssysteme zum Einsatz.

Anschluss an andere Maschinenelemente

Das System erlaubt die Verbindung von pneumatischen und elektrischen Komponenten von Rexroth. Dabei ist es gleichgültig, welche Antriebstechnologie für die einzelnen Bewegungen gewählt wird, da alle Komponenten über abgestimmte Schnittstellen verfügen. E2C verfügt darüber hinaus über eine offene Schnittstelle zum Profilsystembaukasten der Lineartechnik.

Über standardisierte Befestigungsschnittstellen lassen sich die Handlingmodule direkt form- und kraftschlüssig miteinander verbinden. Die zur Lieferung gehörenden Zentrierringe und Normschrauben ermöglichen eine direkte Verbindung. Die nach Baugröße abgestufte Zuordnung von Befestigungsgewinde, Zentrierringgröße und Lochabstand ermöglicht es, die Bauteile strukturiert miteinander zu kombinieren. Das vermeidet Fehler in der Dimensionierung. Ergänzt werden die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten darüber hinaus durch ein breites Angebot von Verbindungsbausätzen, die den Anschluss weiterer Komponenten ermöglichen. Alle für die Montage benötigten Einzelteile sind jeweils im Lieferumfang enthalten. Von den Nutensteinen, Befestigungsschrauben, über passende Zentrierelemente bis zu fertigen Verbindungsplatte ist alles vorhanden, was eine schnelle und einfache Montage sichert. Unabhängig welche Antriebsart der Kunde wählt, die Schnittstellen bleiben erhalten. Dadurch wird die Konstruktion wesentlich erleichtert.

Die im Sondermaschinenbau üblichen vielseitigen Subsysteme erfordern individuelle Lösungen. Bei der Verwendung reiner Einzelkomponenten hat der Anwender häufig das Problem, die Teile für die jeweilige Anwendung passend zu konfektionieren, was eine Konstruktion und Bearbeitung von Adapterplatten erfordert. Easy-2-Combine stellt dabei die optimale Lösung dar, die durch vielseitige Kombinationsmöglichkeiten eine Integration in eine Sondermaschine erlaubt. Durch eine modulare Konzeption bietet das System dem Anwender neben einer vielseitige Komponentenauswahl auch eine direkte Kombination verschiedenster Rexroth Antriebstechnologien.

Easy-2-Combine ermöglicht reproduzierbare Montage einzelner Module miteinander: Die Verbindung zweier Komponenten über Schrauben oder Zentrierelemente ist jederzeit exakt wiederholbar. Neue Elemente werden an gleicher Stelle platziert wie das ersetzte Teil. Ein Austausch einzelner Teile erfordert somit keine Neujustage der Handlingstation. Heiko Merz, Produktmanager Easy-2-Combine, fasst die Vorteile des neuen Systems zusammen: »Rexroth bietet mit diesem System ein schlüssiges Konzept für die Montageautomation. Schnell, einfach und präzise entstehen komplette Lösungen. Der Kunde kann sich auf seine eigentlichen Fertigungsprozesse konzentrieren.«

Kerstin Rogge, Bosch Rexroth

Erschienen in Ausgabe: 04/2004