Hält 30 Prozent länger

Die Rollenkette „Lambda“ von Tsubaki wurde überarbeitet und in der sechsten Generation auch für den Serieneinsatz in der Lebensmitteltechnik fit gemacht. Durch den Wegfall einer externen Schmierung eignet sie sich jetzt für die saubere und hygienisch anspruchsvolle Umgebung der Branche.

26. Oktober 2016

Zwar benötigt auch die Lambda eine Schmierung im Kettengelenk, doch erfolgt diese Schmierung über mikroskopisch kleine Poren einer speziellen, nahtlosen Sinterbuchse.

Diese wurde mittels Vakuumverfahren mit einem Schmiermittel versehen, welches die Kette von innen heraus schmiert. Während der Großteil des Schmiermittels in der Kette verbleibt, können kleine Mengen auf die Oberfläche der Kette wandern. Für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie wird somit ein geringer lebensmittelgeeigneter Schmierstoff benötigt, den Tsubaki entwickelt hat und nun serienmäßig einsetzt.

Dieser erfüllt alle NSF-H1-Anforderungen und kann somit unbedenklich überall dort eingesetzt werden, wo ein Kontakt mit Lebensmitteln vorkommen kann. Der neue Schmierstoff bietet zudem eine um 30 Prozent höhere Standzeit gegenüber der Vorgängergeneration.

Die Schmierstoffe für die Verwendung mit oder in der Nähe von Lebensmitteln werden in eine der drei Kategorien H1, H2 und H3 eingeteilt: H1-Schmierstoffe für Anwendungen, bei denen die Möglichkeit eines Kontaktes mit Lebensmitteln gegeben ist; H2-Schmiermittel für Applikationen, die in der Nähe von Lebensmitteln eingesetzt werden; H3-Schmierstoffe für Einsatzfälle, bei denen ein Kontakt mit Lebensmitteln sehr wahrscheinlich ist.

Die neue Lambda-Kette hält Temperaturen von -10 bis 150 Grad Celsius stand. Für noch höhere Temperaturen gibt es eine hitzebeständigen Lambda-Ausführung, die Temperaturen von bis zu 230 Grad Celsius problemlos aushält.