Hält und haftet

Euchner erweitert sein Programm an transpondercodierten Sicherheitsschaltern um die Version CEM-AR-C40 mit Elektro-Haftmagnet und integrierter Auswerteelektronik.

18. Dezember 2015

Der neue Sicherheitsschalter CEM-C40 von Euchner findet seinen Einsatz bei Anwendungen, bei denen eine Zuhaltung für den Prozessschutz erforderlich ist. Der integrierte Elektro-Haftmagnet erreicht eine Zuhaltekraft von 600 Newton und verhindert wirkungsvoll, dass Sicherheitseinrichtungen unbeabsichtigt geöffnet werden können.

Bei geschlossener Schutzeinrichtung erfolgt die Auswertung der Transpondersignale im Sicherheitsschalter. Bei Übereinstimmung erfolgt die Schaltung der die beiden sicheren Halbleiterausgänge. Beim Ansteuern des Haftmagneten wird die Zuhaltung aktiviert und die Zuhaltekraft überprüft. Übersteigt diese 400 Newton, wird ein Meldesignal an die Steuerung übertragen.

Der CEM-C40 ist mit einer Haftkrafteinstellung ausgestattet, die sich individuell in drei Stufen von null bis 50 Newton einstellen lässt. Sie verhindert zudem, dass sich eine Schutztür bei nicht aktiver Zuhaltung unbeabsichtigt öffnet.

Für die Diagnose bietet der CEM-C40 neben einer detaillierten Auswertung über Meldesignale in der Steuerung auch zweimal vier LEDs im Gehäuse, die aus allen Richtungen gut sichtbar sind und alle wichtigen Informationen über den Status des Gerätes anzeigen.

Der elektrische Anschluss erfolgt einfach über Steckverbinder. Bei größeren Anlagen mit mehreren zu überwachenden Schutztüren können bis zu 20 CEM-AR-C40 oder weitere Euchner AR-Produkte, in Reihe geschaltet werden.