Heiß-kalte Lösung

Kunststoffe

Neue Einsatzmöglichkeiten für Kunststoffe eröffnet der Polyimid-Werkstoff Doglide 350 des Dortmunder Werkstoffspezialisten Dotherm.

17. September 2015

Er ermöglicht die Produktion von Bauelementen, die Temperaturen bis zu 280 Grad Celsius ausgesetzt sein können und dabei nur sehr geringe Dimensionsänderungen aufweisen dürfen, etwa Buchsen, Führungselemente, Kugelschalen oder Zahnräder. Der untere Einsatztemperaturwert von –250 Grad Celsius erlaubt zudem Einsätze in Gegenwart von Substanzen wie Trockeneis oder flüssigem Stickstoff. Erhöhte Gleiteigenschaften bietet die Graphit-dotierte Variante Doglide 350 G, etwa für die Produktion von Gleitlagern, Ventilsitzen, Kugellagerkäfigen, Anlaufscheiben oder Kolben- und Dichtungsringen.

Motek: Halle 8, Stand 438

Erschienen in Ausgabe: 07/2015