Zum Programm von NSK gehören Hochleistungswälzlager-Baureihen, die speziell für die Bahntechnik entwickelt wurden. Neben Wälzlagern für Traktionsmotoren mit keramischen isolierten Ringen zur Vermeidung von Elektrokorrosion stehen den Entwicklern von Bahngetrieben Kegelrollenlager mit verstärkten Käfigen zur Verfügung sowie eine neue Generation von Radsatzlagern. Diese zeichnet sich durch Dichtungslösungen, den Einsatz von hochbelastbaren Spezialstählen und optimierte Schmierung aus.

ANZEIGE

Ziel der Entwicklung ist es, die Wartungsintervalle der Lager an die der kompletten Radsätze anzugleichen. Damit sparen die Betreiber der Züge Wartungs- und Betriebskosten und erhöhen die Verfügbarkeit der Fahrzeuge.

NSK fertigt und liefert diese Radsatzlager unter anderem für die von Hitachi gefertigten Züge des britischen „Intercity Express”-Programms. Bei der Entwicklung dieser Lager nutzten die NSK-Ingenieure die Erfahrungen, die mit den Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszügen in Japan gewonnen wurden, und konnten dadurch die Serviceintervalle der Lager auf über 1,6 Millionen Kilometer erhöhen.