Hightech für Hightech

Schwerpunkt Branchenreport

Leuchten – Die richtige Beleuchtung spielt in den Maschinen heute und vor allem auch in der Zukunft eine wichtige Rolle. Der Spezialist Waldmann stellt sich den Anforderungen und präsentiert die Leuchte Mach LED plus für ein Plus an Möglichkeiten.

10. November 2015

Der Trend im Maschinenbau geht immer mehr in Richtung Hightech, gefragt sind Schnelligkeit, Präzision und Vernetzungsfähigkeit. Die neuen Generationen von Maschinen für alle Branchen müssen dieser Entwicklung standhalten, um am Markt bestehen zu können.

Damit verbunden sind aber auch die Lieferanten der verbauten Komponenten aufgerufen, ihre Produkte hightechfähig zu gestalten und aktiv an den kommenden Entwicklungen mitzuwirken. Anders kann auch die gesamte Maschine nicht den zukünftigen Erwartungen gerecht werden. Diese Anforderung gilt auch für den kleinen, aber feinen Bereich der Maschinenbeleuchtung. Eine gute Beleuchtung ist in Maschinen und Anlagen zwar vielleicht nur ein kleiner Teil vom großen Ganzen, aber auch ein wesentlicher Bestandteil.

Der Konstrukteur steht heute vor einer großen Herausforderung, wenn es um die Lichtplanung einer Maschine geht. Durch Normen und Gesetze, aber auch durch stetig wachsende Anforderungen ergeben sich immer wieder neue Aspekte, die bedacht werden müssen. Er muss bei seiner Planung also nicht nur das Budget im Auge behalten, sondern auch auf viele andere Punkte wie zum Beispiel die Lichtqualität, die Umgebungsbedingungen, die internationale Einsetzbarkeit, Gestaltungsrichtlinien und Umweltstandards achten.

Eine weitere Hauptaufgabe des Lichts ist, das Personal dabei zu unterstützen, alle Sehaufgaben jederzeit uneingeschränkt ausführen zu können. Eine gut durchdachte Beleuchtungslösung senkt zum einen die Fehlerquoten und zum anderen die nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr für das bedienende Personal.

Bei der Wahl der passenden Leuchte spielen neben Effizienz und Lichtqualität auch Verarbeitungsqualität und Materialität eine große Rolle. Nur so sind Langlebigkeit und Zuverlässigkeit im Fertigungsalltag gewährleistet. Weil Maschinenleuchten durch Strahlwasser, Spanbeschuss sowie aggressive Kühl- und Schmierstoffe häufig stark beansprucht werden, müssen sie eine hohe Schutzart, Robustheit und Resistenz aufweisen. Ausfälle und der damit verbundene Wartungsaufwand bedeuten schnell einen Stillstand der Maschine, was fast immer mit hohen Kosten und Lieferverzug verbunden ist.

Das kann durch eine ausgereifte Beleuchtung vermieden werden. Denn selbst kleine Details haben eine große Wirkung. So vermeidet eine durchdachte Bauform oder die flächenbündige Integration einer Leuchte in der Maschine beispielsweise die Bildung von Spänenestern, die sich über die Lichtfläche legen können.

Eine LED-Beleuchtung verhindert das Einbrennen von Kühl- und Schmierstoffen, weil sie die Wärme nicht in Lichtrichtung abgibt, und durchdachte Dichtkonzepte sorgen dafür, dass auch unter extremen Bedingungen keine Flüssigkeiten ins Leuchteninnere dringen.

Spezialist für Beleuchtung

All diesen Aspekten widmet sich die Herbert Waldmann GmbH & Co. KG als ausgewiesener Spezialist für technische Beleuchtungslösungen. Im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen einst als Betrieb für Elektro-Installationen gegründet, präsentiert sich das Unternehmen heute mit eigenen Vertriebs- und Produktionsstandorten in zwölf Nationen als Global Player.

Für jede lichttechnische Anforderung bietet der Leuchtenhersteller eine Lösung, die sich immer exakt an Aufgabe und Umfeld orientiert. Grundlage dazu bilden die jahrzehntelangen Erfahrungswerte der Lichtingenieure. Ob flächige oder punktuelle Beleuchtung, Effizienz und Lichtqualität stehen immer im Fokus der Entwicklungen. Die hohen Standards des Unternehmens zeigen sich unter anderem in einem aktiven Qualitäts- und Umweltmanagement, welches mit der Zertifizierung nach DIN EN 9001 und DIN EN 14001 kontinuierlich vorangetrieben wird.

Aus der Praxis inspiriert

Hunderttausende Leuchten von Waldmann sind täglich weltweit im rauen Einsatz. Sie lieferten die Vorgaben für die technisch hochentwickelte und sehr robuste Mach-LED-plus-Leuchtenfamilie. Die hocheffiziente und wartungsfreie LED-Technologie, ausgefeilte Lichttechnik und das extrem robuste Gehäuse im ansprechenden Design sollen die Mach LED plus zur ersten Wahl bei der lichttechnischen Ausstattung von Maschinen und Anlagen machen. Verschiedene Längen und Leistungsstufen ermöglichen normgerechte Lichtverhältnisse für jede Licht- und Raumsituation.

Darüber hinaus sorgen flexible Adaptionsmöglichkeiten, die M12-Steckverbindung und die Durchverdrahtung für eine schnelle und einfache Integration. Falls erforderlich, lassen sich alle wichtigen Komponenten austauschen. Darum bezeichnet Waldmann die Mach LED plus als eine der nachhaltigsten Maschinenleuchten, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Für den Einsatz in sehr vielen unterschiedlichen Anwendungsgebieten steht die neue Mach LED plus in zwei Grundausführungen mit einer Reihe von Varianten zur Verfügung. Dank ihrer ausgereiften Konstruktion sowie einer sehr hohen Qualität bei Materialien und Verarbeitung hält sie extremen Bedingungen wie hohe Umgebungstemperaturen und dem Einfluss zahlreicher Kühl- und Schmierstoffe Stand.

Durch das Gehäuse aus Aluminium und vier Millimeter starkem Sicherheitsglas sowie den massiven Seitenteilen aus Hochleistungskunststoff mit maximal ausgelegter Viton-Dichtung ist die Mach LED plus auch für raue Umgebungen wie etwa in Werkzeugmaschinen geeignet.

Zwei Baugrößen, viele Möglichkeiten

Als Mach LED plus.forty vereint die neue Maschinenleuchte in einem extrem kompakten Format den letzten Stand der LED-Technologie mit den neuesten Erkenntnissen aus der Gehäusetechnik. Selbst bei wenig Platz im Arbeitsraum soll sie sich problemlos integrieren lassen. Dank verschiedener Lichtcharakteristiken unterstützt die Mach LED plus.forty unterschiedliche Sehaufgaben, auch wenn es mal eng zugeht.

Mit einem Durchmesser von 40 Millimetern und einer minimalen Länge von 190 Millimetern ermöglicht die Leuchte eine starke Beleuchtung auch bei engen Platzverhältnissen. Bereits eine einzige Leuchte der kürzesten Ausführung ermöglicht die normgerechte Ausleuchtung kleinerer Arbeitsräume. Egal ob großräumiges Überwachen oder fokussiertes Beobachten – die Mach LED plus.forty ist wahlweise mit Abstrahlwinkeln von 40 oder 90 Grad verfügbar, um eine optimale lichttechnische Unterstützung vieler Sehaufgaben zu ermöglichen.

In der Ausführung Mach LED plus.seventy ist die Leuchte in Form, Abmessungen und Anschlussoptionen kompatibel zur klassischen Rohrleuchte. Damit ist diese Version prädestiniert für einen Ersatz älterer Leuchten. Aber auch bei der Erstausstattung ist sie die richtige Wahl für eine großflächige Ausleuchtung. Speziell mit ihren langen Varianten und der Bestückung mit doppelt so vielen LED kann die neue Maschinenleuchte in der Ausführung Mach LED plus.seventy besonders gut der Erstausstattung von größeren Maschinen mit einem höheren Lichtbedarf dienen. Die Waldmann-spezifische Light-Forming-Technologie sorgt dabei für eine gute Entblendung.

Normen als Basis

Maschinenleuchten müssen sich strikt an die bestehenden Normen halten. Verbindliche Werte für die Beleuchtung in Maschinen legt die Richtlinie DIN EN 1837 fest. Spezielle Anforderungen zur Beleuchtung von Arbeitsstätten in Innenräumen berücksichtigt zudem die DIN EN 12464-1. Die Faktoren einer guten Beleuchtung werden in der Norm genauer bezeichnet. Demnach setzt sich die Beleuchtungsqualität aus Beleuchtungsstärke, Leuchtdichteverteilung, Begrenzung der Blendung, Lichtrichtung und Schattigkeit, Lichtfarbe und Farbwiedergabeeigenschaften zusammen.

In der Norm heißt es, dass die erforderliche Beleuchtungsstärke von der Sehaufgabe abhängig ist, also beispielsweise von 150 Lux für Produktionsanlagen mit gelegentlichen manuellen Eingriffen bis zu 1.000 Lux für die Präzisionsmechanik. In jedem Fall muss sie ausreichend hoch und gleichmäßig sein. In der Norm festgelegte Werte sind erforderlich, aber nicht unbedingt gleichzeitig optimal. Denn die Norm beschreibt Mindestwerte, die auch überschritten werden dürfen. Je besser die Beleuchtungsqualität ist, desto sicherer sind manuelle Tätigkeiten an der Maschine und desto zuverlässiger die Arbeitsergebnisse.

Um alle lichttechnischen Kriterien in einer Maschine optimal zu erfüllen, bedarf es der Erstellung eines Lichtkonzepts und einer Dokumentation, da jeder Hersteller die normengerechte Lichtbestückung der Maschine gewährleisten, prüfen und dokumentieren muss. Die Lichtberater von Waldmann unterstützen Maschinenhersteller mit persönlicher Beratung, der Durchführung von Lichtmessungen vor Ort und der Erstellung aller Messprotokolle, die für Dokumentationen notwendig sind. mk

 

Auf einen Blick

 Mach LED plus

- Moderne Leuchte für die Maschine der Zukunft.

- Hocheffiziente und wartungsfreie LED-Technologie, extrem robustes Gehäuse, modernes Design.

- Mach LED plus.forty in extrem kompaktem Format.

- Mach LED plus.seventy in Form, Maßen und Anschlussoptionen kompatibel zur Rohrleuchte.

- Alle Ausführungen erfüllen die bestimmende Norm DIN EN 1837

Erschienen in Ausgabe: 08/2015