Hightech–Hydraulik

Innenzahnrad-Triebwerke - Sie bringen Schwung in die Hydraulik. Sie können als Pumpe oder als Motor arbeiten.

02. April 2007

Moderne Innenzahnrad-Triebwerke ermöglichen energiesparende Antriebslösungen. Innenzahnrad-Triebwerke des Typs QXM von Bucher Hydraulik sind für den 4-Quadranten-Betrieb ausgelegt und können als Pumpe und als Motor arbeiten. Die Innenzahnrad-Triebwerke liegen mit maximal möglichen Drehzahlen von etwa 13.000 min-1 etwa doppelt so hoch wie Axialkolbeneinheiten. Sie besitzen zudem eine außerordentlich hohe Dynamik und sind aufgrund ihres wälzlagerlosen Aufbaus robust und langlebig. Deshalb erreichen sie eine hohe Lebensdauer, die je nach Belastungsgrad bis zu 20.000 Bh betragen kann. Aufgrund dieser Eigenschaften lassen sich Pumpensteuerungen aufbauen, die im Vergleich zu Lösungen mit Konstantpumpe plus Ventilsteuerung erhebliche energetische Vorteile bringen. Die Energie wird bedarfsgerecht genutzt und in manchen Anwendungen wie Aufzügen, Pressen und Kranen ist sogar Energierückgewinnung möglich. So lassen sich Energie und in vielen Fällen teuere Servo- bzw. Regelventile einsparen. Das Gesamtsystem kann hierdurch stark vereinfacht werden. Beispiele dafür sind Spritzgießmaschinen, Flugsimulatoren, Prüfstände und vieles mehr. Pumpensteuerungen haben erheblich weniger Wärmeverluste, was dazu führt, dass sowohl die eingesetzte Ölmenge und damit das gesamte Hydraulikaggregat inklusive Kühler deutlich kleiner ausfallen können. Bei Rudersteuerungen z. B. reduziert eine QXM-Lösung die Ölmenge um 90 Prozent bei einem um 60 Prozent geringeren Energieverbrauch.

Eugen Mühlberger

Erschienen in Ausgabe: 02/2007