Hintergrundinformationen GFC Kontakt

Antriebstechnik

Die GFC AntriebsSysteme GmbH blickt auf über 100 Jahre sächsische Unternehmensgeschichte zurück. In dieser Zeit vollzog sich ein Wandel von der klassischen Getriebefabrik hin zu einem modernen, innovativen, international erfolgreichen Unternehmen für Antriebssysteme.

12. Dezember 2012

Getriebe, Motoren und Engineering – das Produkt- und Leistungsportfolio ist umfänglich. Im Bereich der Getriebe ist GFC zum einen auf die Entwicklung und Produktion einzelner Bauteile wie Schneckenradsätze, Stirnradschneckengetriebe sowie Doppelschneckengetriebe spezialisiert. In diesem Bereich zählt das Unternehmen aus Coswig heute zu den führenden Herstellern. Zudem ist GFC Spezialist für antriebstechnische Komplettlösungen, die auch komplett nach Kundenwunsch entwickelt und gefertigt werden.

Komplettlösungen stellen auch die GFC-Motoren dar. Hier ist das Unternehmen spezialisiert auf Getriebemotoren, Servo- und Direktantriebe. Von der Konzeptentwicklung über kundenspezifische Versuchsreihen bis hin zur Industrialisierung – der Bereich Engineering nimmt einen immer wichtiger werdenden Teil in der Unternehmensphilosophie ein. Eine hohe Produktvielfalt und die Dynamik der Nachfrage prägen die arbeitsinternen Prozesse von der Konstruktion bis zur Fertigung an den Anlagen. Um diese Komplexität zu beherrschen, ist die zerspanende Fertigung von GFC nach dem Lean-Manufacturing-Prinzip aufgebaut.

GFC definiert den hohen Anspruch an die Qualität der Produkte und Leistungen im Unternehmensleitbild. Im Mittelpunkt aller technischen Überlegungen stehen die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden. Qualität und Qualitätssicherung sind daher wichtige Elemente der Unternehmenspolitik. Um diesem Standard in allen Unternehmensbereichen gerecht zu werden, wird ein umfassendes QM-System nach DIN ISO 9001 angewendet und permanent weiterentwickelt. Zudem möchte das Unternehmen zur Schonung natürlicher Ressourcen und Energieeinsparung beitragen, indem fortschrittliche Technologien eingesetzt werden.

Im Jahr 1896 als Maschinenfabrik Pekrun in Coswig bei Dresden gegründet, entwickelt sich das junge Unternehmen schnell vom Handwerks- zum Industriebetrieb. Ende der 1920er-Jahre steigt die Zahl der Mitarbeiter sogar auf über 1.200 an. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Gründer und Inhaber Professor Hermann Arthur Pekrun enteignet, die Maschinenfabrik wird zum VEB Getriebefabrik. Als einziger Schneckengetriebefertiger der DDR exportiert GFC nach Osteuropa sowie Frankreich, Holland und in die BRD.

Nach der politischen Wende erfolgt die Umwandlung in eine GmbH. 1991 wird GFC Mitglied der AUMA-Gruppe, agiert aber im Gruppenverbund als Tochtergesellschaft zu 100 Prozent autark. In den folgenden Jahren setzt das Unternehmen auf kontinuierliche Weiterentwicklung. Neue Produktreihen werden eingeführt. Das wirtschaftliche Wachstum ermöglicht 1997 den Bau einer neuen Montagehalle und eines neuen Verwaltungsgebäudes. Ein Jahr später beginnt die Produktion von Kompaktgetrieben in Blockbauweisen und neuen Antriebssystemen für die Aufzugtechnik. Um das erweiterte Produktportfolio auch im Namen zu dokumentieren, erfolgte 2004 die Umbenennung in GFC AntriebsSysteme GmbH.

GFC AntriebsSysteme GmbH

Grenzstraße 5

D-01640 Coswig

Tel. +49 3523 94 668 ,

Fax +49 3523 74 142

Erschienen in Ausgabe: Industrie Handbuch/2013