Hitzeschutz fürs Lager

Spezial Fahrzeugtechnik

Bahntechnik – Sensorik für den Einsatz in Eisenbahnen muss härtesten Ansprüchen genügen. Mit einem modular aufgebauten Produktprogramm aus Temperatursensoren, Drehzahlgebern und weiteren Komponenten lässt sich die Messtechnik individuell, schnell und kostengünstig anpassen.

04. Mai 2012

Ein Kennzeichen der Eisenbahntechnik ist die Forderung nach einer besonders hohen Robustheit und Zuverlässigkeit aller verbauten Komponenten, vom Radlager bis zum Türschließer. Vor allem deutsche Bahntechnikhersteller mit ihren bekannt hohen Qualitätsansprüchen sind deshalb seit vielen Jahren Weltmarktführer und konzipieren und produzieren Züge, Bahntechnik-Komponenten und Infrastruktur für den Betrieb in verschiedenen Klimazonen. So entwickelt und fertigt zum Beispiel die Gesellschaft für Elektro-Physikalische Messgeräte (Ephy-Mess) GmbH in Wiesbaden-Delkenheim seit mehr als 20 Jahren Sensoren für den Einsatz in Bahnmaschinen und Hochgeschwindigkeitszügen.

Kunden des Unternehmens finden sich nicht allein bei den deutschen Schienenfahrzeugherstellern, sondern zunehmend auch im Ausland, wie beispielsweise in China, Korea und Russland. So überwachen Getriebesensoren und Sensoren zur Radlagerüberwachung von Ephy-Mess bereits eine große Zahl russischer Hochgeschwindigkeitszüge. Ein wichtiger Meilenstein für den Einstieg in das Geschäft mit den USA war die erstmalige Teilnahme an der Messe Railway Interchange in Minneapolis im September 2011. Bereits seit Juli 2009 sind die Wiesbadener nach dem Internationalen Eisenbahntechnikstandard IRIS zertifiziert und damit offiziell bestätigter Spezialist für die Anforderungen der europäischen Bahnindustrie.

Maßgeschneiderte Lösungen

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Erfüllung individueller Kundenwünsche. Einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens ist die Fertigung nach Maß aus einem großen kostensparenden modularen System. So ermöglicht es das effiziente Baukastensystem des Unternehmens, die Messsensorik und die weiteren Komponenten wie Kabel, bis hin zu komplett konfektionierten Kabelbäumen und Steckverbindern, individuell, schnell und kostengünstig an die Anforderungen der Bahnbetreiber anzupassen. Zu den Spezialitäten von Ephy-Mess zählen Lösungen zur Überwachung der Temperatur kritischer Eisenbahnkomponenten, etwa der Antriebsmotoren, der Radsatzlager, in Schaltschränken oder im Getriebeöl der Antriebe. Hier zählen nicht allein Sicherheitsaspekte, sondern es geht auch darum, dem Ausfall von Antriebs- und Steuerungskomponenten vorzubeugen und die Instandhaltungskosten zu optimieren. So lassen sich zum Beispiel durch die kontinuierliche Überwachung der Öltemperatur mögliche Schäden an Zahnkränzen und an den Getriebezahnrädern erkennen. Eine besonders hohe sicherheitsrelevante Bedeutung hat hier vor allem die thermischen Überwachung gerade der Radlager.

Robuste Drehzahlmesser

Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt auch die Ermittlung der exakten Drehzahl und der Drehrichtung zur Bestimmung der Geschwindigkeit und der Fahrtrichtung der Fahrzeuge. Für diesen Zweck entwickeln die Hessen inkrementale Impulszähler auf der Basis von Hall-Elementen, die weltweit in Lokomotiven und Triebzügen, in Hochgeschwindigkeitszügen sowie in U- und S-Bahnen zum Einsatz kommen. Auf Wunsch baut Ephy-Mess auch Impulsgeber nach individuellem Anforderungsprofil, wobei Kabelausführung, Anschlussstecker, Schaltfrequenz und Modul jeweils ausgewählt werden können.

Sehr hoch sind die Ansprüche an die Robustheit vor allem bei Aggregaten, die im Unterflurbereich von Schienenfahrzeugen verbaut werden, wo sie einem hohen Steinschlagrisiko ausgesetzt sind. Besonders sensible Komponenten sind dabei Ölschaugläser zur Überprüfung des Ölstands in Traktionsgetrieben: Diese müssen einerseits frei zugänglich sein und sich leicht reinigen lassen, dabei jedoch extrem schlagfest sein. Hierfür bieten die Wiesbadener Bahntechnikausrüster spezielle Ölstandsaugen mit einem patentierten Zweikammersystem und einem integrierten Durchschlagschutz aus Edelstahlgeflecht, der Kollisionen mit Objekten mit einer Masse von 30 Gramm bei einer Geschwindigkeit von 50 Meter pro Sekunde zuverlässig standhält.

Sollte das äußere Sichtglas bei noch größeren Belastungen beschädigt werden, verhindert das Zweikammersystem dennoch den Austritt von Getriebeöl. Dadurch wird eine Verschmutzung der Umwelt verhindert. Das zerstörte Glas kann außerdem schnell und ohne Ablassen des Öls bei einer Routineprüfung in der Grube ausgetauscht werden. Die Ölschaugläser haben sich nicht nur in Bahnaggregaten bewährt, sondern arbeiten auch in anderen Anwendungen mit besonders rauen, Umgebungsbedingungen wie zum Beispiel in Bergbaumaschinen.

Aktuelle Neuentwicklungen von Ephy-Mess sind zum Beispiel die Ausstattung der Kabelbäume mit massiven Hydraulikschläuchen statt mit den üblichen Kunststoff-Wellrohrschläuchen oder die 2xPT100 Sensorköpfe, die jetzt mit Abgängen im Winkel von 90 und 50 Grad erhältlich sind und gleichzeitig die Schutzklasse IP68 und DIN61373 erfüllen.bt z

Auf einen Blick

-Die Ephy-Mess GmbH mit Sitz in Wiesbaden-Delkenheim ist ein Hersteller von nach Maß gefertigter industrieller Mess- und Sensortechnik.

-Spezialitäten des 1955 gegründeten Familienunternehmens sind Sensoren für den thermischen Motorschutz sowie Temperatur- Drehzahl- und Ölstandssensoren für Einsätze in Bahnfahrzeugen.

Erschienen in Ausgabe: 03/2012