HMS-Fernwartungsrouter mit 4G-Unterstützung

Den Fernwartungsrouter eWON Cosy von HMS Industrial Networks gibt es jetzt auch in einer Ausführung für 4G LTE (Europa, Nordamerika). Außerdem unterstützen alle Modelle ab sofort auch eine Benachrichtigungsfunktion.

29. Mai 2018

Der eWON Cosy ist ein industrieller VPN-Router für sichere Fernwartungen von Maschinen und Anlagen an Kundenstandorten oder Außenstellen über das Internet.

Die Benachrichtigungsfunktion ist Bestandteil eines Firmware-Updates für die Produktreihe eWON Cosy 131, das darüber hinaus auch ein neues, modernes User Interface, WAN Fallback und 4G-Unterstützung beinhaltet. Die neue Firmware wird von allen Modellen (Ethernet, WLAN, 3G und 4G) der Produktreihe unterstützt.

Die neue Benachrichtigungsfunktion ermöglicht es, Anwender über relevante Ereignisse in der Anlage auf dem Laufenden zu halten, ohne dass der Anwender selbst vor Ort sein muss. Die Benachrichtigungen können per E-Mail und SMS verschickt werden. Die Anwender können konfigurieren, an welchen Mitarbeiter oder Servicetechniker die Benachrichtigungen geschickt werden sollen. 

„Mit der neuen Benachrichtigungsfunktion können Maschinen über das eWON Cosy Alarme absetzen und Maschinenbediener oder Instandhalter über Fehlfunktionen oder sonstige relevante Ereignisse informieren“, erklärt Marie-Luce Bodineau, Product Manager bei HMS.

Maschinen per 4G mit dem Internet verbinden

Häufig haben Maschinen und Anlagen keinen Zugang zu einer drahtgebundenen Internetverbindung und benötigen deshalb eine Mobilfunkverbindung. Die Verwendung eines eWON Cosy mit einer 4G Mobilfunkverbindung ermöglicht Anwendern den Zugriff auf ihre Maschinen auch an abgelegenen Orten an denen Ethernet nicht verfügbar ist.

Der Cosy 4G-Router verbindet sich nicht nur mit den neuesten LTE-Netzwerken (Long-Term Evolution), sondern garantiert auch den automatischen Fallback auf andere Mobilfunkverbindungen. Wenn das 4G-Netzwerk instabil, überlastet oder nicht verfügbar ist, wechselt die Verbindung automatisch zu 3G (HSPA/WCDMA).

Für den Fernzugriff wird eine SIM-Karte mit Datentarif benötigt, um den Fernwartungsrouter mit der cloud-basierten Lösung Talk2M zu verbinden, um so auf die Steuerung einer Maschine oder Anlage zuzugreifen.