Hoch belastbar auf engem Raum

Spezial

Dünnringlager – Manchmal muss es ein Dünnringlager sein. Nämlich immer dann, wenn Kompaktheit bei gleichzeitiger Belastbarkeit gefragt ist. Schaut der Anwender in das Programm von Franke, kann er sehr schnell fündig werden.

30. September 2016

Unter den Wälzlagern nehmen die so genannten Dünnringlager eine besondere Rolle ein, denn sie erlauben große Durchmesser, nehmen aber wenig Bauraum ein. Die Basis bilden Drahtwälzlager, wie sie Franke aus Aalen maßgeblich entwickelt, gilt doch deren Gründer als Erfinder dieser Lagerungstechnik.

Den Drahtwälzlagern von Franke liegt ein einfaches, aber geniales Prinzip zugrunde: Einzelne Laufringe aus Draht sind mit einer Laufbahn versehen, die exakt an den Durchmesser der Wälzkörper angepasst ist. Der Abrollvorgang erfolgt dadurch nicht unmittelbar zwischen Wälzkörper und umschließender Konstruktion, sondern reibungsarm auf den vier offenen Laufringen. Dieses Konstruktionsprinzip ermöglicht die erwähnte freie Gestaltung der umschließenden Konstruktion bezüglich Geometrie und Werkstoffwahl.

Die Dünnringlager im Programm der Aalener sind nach Angaben des Herstellers die konsequente Weiterentwicklung der Drahtwälzlagertechnik. Durch das besondere Profil der Laufbahnen mit jeweils zwei Berührpunkten zu jedem Wälzkörper bleibt das Vierpunktprinzip erhalten. Die Laufringe sind offen und können stufenlos in jedem gewünschten Durchmesser zwischen drei und 30 Zoll bezogen werden. Einbau und Einstellung sind dabei laut Franke genauso einfach wie bei herkömmlichen Dünnringlagern mit einem großem Zugewinn bei Tragkraft und Belastbarkeit.

Kompaktes Design

Ein bestimmendes Merkmal der Dünnringlager ist das kompakte Design. Das Modell LSA 4 zum Beispiel begnügt sich bereits mit einem sehr kleinen Einbauraum von 4 x 7 Millimetern. Darum eignen sich die Bauteile sehr gut für Anwendungen mit kleinem Einbauraum und geringen Lasten. Sie sind schnell und einfach zu montieren, auch bei einer Serienfertigung.

Dünnringlager vom Typ LSA bestehen aus je einem Innen- und Außenlaufring mit gehärteter und profilierter Laufbahn sowie einem Kunststoffkäfig mit gehaltenen Kugeln. Die Wälzkörper liegen an jeweils zwei Punkten an den Laufringen an, wodurch das Vierpunktsystem erhalten bleibt. Die Laufringe sind geteilt und können somit elastisch im Durchmesser für den Einbau verändert werden.

Dünnringlager vom Typ LSC mit Elastomer-Ummantelung dämpfen das Laufgeräusch um durchschnittlich fünf Dezibel gegenüber herkömmlichen Ausführungen. Diese Ummantelung sorgt außerdem für eine Abdichtung des Lagers und übernimmt gleichzeitig Vorspannung und Toleranzausgleich.

Es gibt einen Reihe von Konstruktionsbeispielen, die erkennen lassen, wie kompakt und platzsparend die Dünnringlager in bestehende Konstruktionen integriert werden können. Alle Größen der Baureihen LSA und LSC von Franke sind in stufenlosen Durchmessern erhältlich und lassen sich somit problemlos an die speziellen Vorgaben der jeweiligen Anwendung anpassen.

Bestimmendes Element

Das eingebaute Dünnringlager bestimmt die Belastbarkeit der Gesamtkonstruktion. Die umschließende Konstruktion kann daher aus alternativen Werkstoffen wie Stahl, Aluminium oder Kunststoff bestehen. Plan- und Rundlaufgenauigkeiten werden maßgeblich durch die umschließenden Teile definiert. Durch eine erhöhte Fertigungsgenauigkeit ist es zudem möglich, diese Werte noch zu verbessern.

Franke-Dünnringlager werden überall dort eingesetzt, wo ein kleiner Einbauraum und gleichzeitig eine hohe Belastbarkeit gefragt sind. Die kompakten Einbaumaße und die einfache Montage der Lager machen sie auch bei Serienbedarf für viele Anwendungen zur ersten Wahl.

Die folgenden Beispiele erfolgreicher Anwendungen sind nur ein Auszug aus der Referenzliste des Wälzlagerspezialisten. Ein dankbares Einsatzgebiet hierbei ist die Medizintechnik. In medizinischen Zentrifugen etwa spielt der minimale Einbauraum eine tragende Rolle, aber genauso die geringe Last, die ein Dünnringlager darstellt. Die verwendeten Bauteile sind zudem preiswert erhältlich. Bei Deckenampeln auf Stationen oder in Operationssälen wiederum sind die hohe Tragkraft und Präzision gefragt. Im Sinne der Patienten ist hier auch ein geräuschloser Lauf gefragt. Zudem sind die Deckenampeln dank der Lager leicht von Hand zu bewegen.

Einen völlig anderen Bereich bildet der Einsatz in Kleinwindturbinen, schon allein wegen der raueren Umweltbedingungen. Aber die Anforderungen sind recht ähnlich, denn auch dort ist ein minimaler Einbauraum gefragt und eine geringe Last des Bauteils. Zudem zeigen sich die Dünnringlager von Franke unempfindlich gegenüber Verformungen, die aufgrund der Dynamik in Kleinwindanlagen leicht auftreten könnten. Bei allen Anwendungen lässt sich der Durchmesser nach Wunsch bestimmen. mk

 

Auf einen Blick

- Kompakte Bauform.

- Schnelle und einfache Montage.

- Vierpunktsystem für Belastungen aus allen Richtungen.

- Stufenlos in Durchmessern von drei bis 30 Zoll, auch für Serienfertigung.

- Bis zu 50 Prozent preiswerter.

www.franke-gmbh.de

Erschienen in Ausgabe: 07/2016