Hochleistungssteuerung für Kunstrasenproduktion

High-Performance-Steuerboard EL392 von Ritter-Elektronik

16. Januar 2009

Beim Feldhockey schon Standard, wird Kunstrasen auch zunehmend beim Fußball und beim Golf auf Driving Range und Putting Green eingesetzt. Damit das künstliche Gras dem natürlichen Vorbild in seinen Eigenschaften möglichst nahe kommt, ist eine aufwändige Produktion der Folienbänder nötig, aus denen später die einzelnen „Halme“ werden. Ritter Elektronik entwickelte das hierzu nötige High-Performance-Steuerboard EL392 zur Integration im SPS-Umfeld. Als Formfaktor der CPU-Karte wurde das Europaformat gewählt. Die interne Steuerung und die Funktionselektronik der Baugruppe wird von einem 440 MHz-PowerPC-Prozessor mit Memory Management Unit (MMU) und Floating Point Unit (FPU) organisiert und durchgeführt. Für anwenderspezifische Daten steht ein CF-Kartensteckplatz zur Verfügung.

Das Linux-Betriebssystem mit Real-Time-Erweiterung im Kern sorgt für zuverlässigen und stabilen Betrieb der Steuerung. Das für echtes Multitasking bei Anwenderprogrammen ausgelegte Programmiersystem CoDeSys-IEC61131 ist auch mit objektorientierter Programmierung erhältlich, und der Anwender kann damit auf sehr bequeme Weise die für ihn erforderlichen Parameter in die Steuerung eingeben.

Allein die hardwareseitige Aufrüstung bringt zwar schon eine deutliche Produktivitätssteigerung, doch erst die Einbindung der entsprechenden Steuerungssoftware inklusive einer bedienerfreundlichen Visualisierung komplettiert die Anlage. Das unter der Bezeichnung WinPCMS V6 (Windows based Process Control and Management System) vorhandene System wurde mit einem erweiterten Funktionsumfang für die folienband-spezifische Prozessvisualisierung ausgestattet.