Hohe Ansprüche

CeramTec verbessert Materialeigenschaften

04. August 2009

Bringt zusammen, was zusammen gehört: Keramische Schweißzentrierstifte sorgen für Passgenauigkeit beim Buckelschweißen. Damit das trotz hoher Belastung auch lange so bleibt, hat CeramTec ein Material – Siliziumnitrid SL200B – mit höherer Verschleißbeständigkeit entwickelt. Es verspricht längere Standzeiten als üblicherweise verwendete Keramik- oder Metallwerkstoffe. Gegenüber Metall hat sich Hochleistungskeramik in Schweißprozessen dank der elektrischen Isolation, des geringen Verschleißes aufgrund der hohen Härte und Zähigkeit, sowie der Temperaturwechselbeständigkeit schon längst durchgesetzt. Ein weiterer Pluspunkt: Aufgrund der glattpolierten Oberfläche ist die Anhaftung von Schweißspritzern beim Schweißen kein Thema mehr. Doch Keramik ist nicht gleich Keramik: Siliziumnitrid SL200B, eine Materialentwicklung des Herstellers CeramTec speziell für die Anforderungen im Schweißprozess, bietet wirtschaftliche Vorteile gegenüber den herkömmlich verwendeten keramischen Werkstoffen. Zum Einsatz kommt der innovative Werkstoff etwa bei Zentrierstiften für das Buckelschweißen im Karosseriebau, wenn dünne Bleche und Muttern exakt positioniert und sicher verbunden werden sollen. Im Vergleich zum üblicherweise verwendeten Zirkonoxid weist Siliziumnitrid deutlich weniger Verschleißerscheinungen und eine wesentlich erhöhte Temperaturwechselbeständigkeit auf. Das sichert über einen langen Zeitraum hohe Präzision und lange Standzeiten. So bleiben die Maßgenauigkeit beim Schweißen und damit auch die Qualität des Ergebnisses konstant auf hohem Niveau. Die Wirtschaftlichkeit des neuen Materials drückt sich in den stark reduzierten Stillstandszeiten der Maschinen aus. Bei der Umstellung müssen Anlagenbetreiber keine zusätzlichen Kosten fürchten: Preislich ist das neue Material nahezu identisch mit dem üblicherweise verwendeten Zirkonoxid. Zudem lassen sich die alten Stifte problemlos und ohne Umbauaufwand an der Maschine ersetzen. Spezifische Anfertigungen und Geometrien werden auf die Bedürfnisse der Kunden speziell angefertigt – auch bei kleinen Stückzahlen. Neben der Herstellung von Produkten aus Hochleistungskeramik hat der Keramikspezialist CeramTec auch die Entwicklung und Aufarbeitung seiner Werkstoffe in der eigenen Hand. So kann das Unternehmen konstante, hohe Qualität und kurze Lieferzeiten sicherstellen.