Hohe Anwendungsvielfalt

Die modulare Konstruktion der neuen induktiven Turck-Sensoren auf M8-Basis ermöglicht ein breites Portfolio mit erhöhten Schaltabständen und Bauformen von 15 bis 40 Millimetern.

01. Dezember 2016

Turck stellt seine neue Familie induktiver Näherungsschalter im M8-Gehäuse vor. Technisch wurden die Ferritkern-Sensoren komplett überarbeitet, was eine Steigerung des Schaltabstands um bis zu 50 Prozent ermöglichte. So werden die Geräte der Serie M08 zum bündigen Einbau neben dem klassischen Schaltabstand von zwei Millimetern jetzt auch mit einem erweiterten Schaltabstand von drei Millimetern angeboten.

Analog dazu sind die nicht-bündigen Sensoren mit drei oder fünf MIllimetern Schaltabstand verfügbar. Dank der neu entwickelten Sensorelektronik konnte Turck erstmals Geräte in der ultrakurzen 15-Millimeter-Bauform konstruieren.

Der modulare Entwicklungsansatz der Gerätefamilie führte zu einem Variantenreichtum, der jedem Anwender erlaubt, den optimalen M8-Schalter für seine Applikation zu finden. Die Sensoren sind in den vier Baulängen 15, 22, 30 und 40 mm verfügbar.

Ausgangsseitig bietet Turck M12- oder M8-Stecker sowie Geräte mit Kabelausgang an, die wiederum jeweils mit Drei- oder Vierdraht-Anschluss als Öffner oder Wechsler geordert werden können. Weitere Varianten ergeben sich durch die  Wahl zwischen Geräten zum bündigen oder nicht-bündigen Einbau mit standard- oder erweitertem Schaltabstand.

Die Sensoren mit Kabelausgang verfügen über ein schleppkettentaugliches Kabel und einen halbtransparenten LED-Ring am Sensorende, der den Schaltzustand auch unter schwierigen Lichtverhältnissen eindeutig darstellt.