Hohe Lastaufnahme

Schwerpunkt Lineartechnik

Zahnriemenachse – Mit seinen Zahnriemenachsen der Serie LLZ präsentiert Bahr jetzt die neue Baugröße 80, die vor allem bei höheren Gewichten punkten kann. Dank einer speziellen Variante gilt das auch für Anwendungen im Reinraum.

05. April 2017

Zur wirtschaftlichen Positionierung größerer Lasten sind Anwender bei den eingesetzten Komponenten oftmals auf spezielle Ausführungen angewiesen. Bahr Modultechnik setzt dem ein Ende und hat seine Positioniereinheiten der Serie LLZ jetzt um eine neue Baugröße erweitert. Die LLZ 80 mit Zahnriemenantrieb sowie integrierter Rollenführung ist wahlweise mit vier oder fünf besonders groß ausgeführten Laufrollen ausgestattet und ermöglicht auf diese Weise Belastungen bis zu 350 Kilogramm.

Der umlaufende HTD-Zahnriemen mit verstärkender Stahlgewebeeinlage gewährleistet eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1Millimetern bei spielfreiem Drehrichtungswechsel. Aufgrund der optimierten Riemenbefestigung fällt der Schlitten mit nur 260 Millimetern Länge äußerst kompakt aus, wodurch sich auch bei kurzen Achslängen große Verfahrwege realisieren lassen.

An den Zahnriemenumlenkungen sind beidseitig Kupplungsklauen zum Anschluss aller gängigen Motoren sowie die einfach zugängliche Nachspannvorrichtung für den Zahnriemen angebracht. Zwei am Schlitten befindliche Schmiernippel ermöglichen das Nachschmieren des Positioniersystems. Die LLZ 80 mit 80 x 80 Millimetern Aluminiumvierkantprofil ist in frei wählbaren Längen bis 6.000 Millimeter erhältlich. Das Profil kann über normierte T-Nuten auf einfache Weise mit anderen Linearachsen des Herstellers verbunden und damit unkompliziert zu komplexeren Positionierlösungen zusammengefügt werden.

Auch im Reinraum zu Hause

In Baugröße 80 bietet Bahr Modultechnik mit der LSZ 80 auch eine zahnriemengetriebene Positioniereinheit mit integrierter Schienenführung in reinraumtauglicher Ausführung an. Mit Vakuumabsaugung erfüllt die LSZ 80 bei einer Geschwindigkeit von 0,5 Metern pro Sekunde und einer Beschleunigung von 1 m/s2 die höchsten ISO-Kriterien und wurde vom Fraunhofer-Institut gemäß ISO-Klasse 1 für den Einsatz in Reinräumen zertifiziert.

Damit stellt diese Achse eine verlässliche Positionierlösung für Reinraum-Anwendungen unter anderem in der Chemieindustrie, Halbleiter- und Solartechnologie dar. Wegen der ausgesprochen flachen Bauform mit einem nur 2 Millimeter über den Führungskörper ragenden Schlitten eignet sich die Positioniereinheit auch für beengte Einbaulagen.

Zur Übertragung hoher Drehmomente ist sie mit einem innenliegenden HDT-Zahnriemen samt Stahlgewebeeinlage ausgestattet, der bei Verfahrgeschwindigkeiten bis fünfMetern pro Sekunde eine Wiederholgenauigkeit von ± 0,1 Millimetern erreicht. Die Umlenkung kann an jeder der beiden Stirnseiten eingebaut werden und ermöglicht einen spielfreien Drehrichtungswechsel. Für das einfache Nachschmieren des Positioniersystems sind zwei Schmiernippel direkt am Schlitten angebracht. mk 

 

Erschienen in Ausgabe: 03/2017