Hohes Potenzial zum Sparen

Energieeffizientere Motoren - Die Zeit für die Umstellung auf IE2-Motoren tickt.

26. Juli 2010

Ab dem 16. Juni 2011 schreibt die Verordnung Nr. 640/2009/EG den Einsatz von IE2-Motoren vor. Siemens weist darauf hin, dass Maschinenbauer – abhängig von Kunde und Branche – mit der Umstellung bereits jetzt beginnen sollten. Denn sie müssen für die interne Entwicklungs- und Designzeit, für die Neugestaltung der Produkte und für die Änderung der technischen Unterlagen genügend Zeit einplanen. „Der Stichtag für IE2 rückt immer näher, was den Zeitdruck für die IE2-Umstellung insbesondere bei unseren Kunden immer weiter erhöhen wird. Siemens Drive Technologies wird jedenfalls ab dem 16. Juni 2011 im Rahmen der EU-Richtlinie keine IE1-Motoren mehr liefern dürfen“, sagt Dr. Jörg Hassmann, Leiter Produktmanage-ment Standard-Motoren bei Siemens. „Auch Maschinenbauer bekommen unter Umständen ein massives Zeitproblem, wenn die Umstellung nicht rechtzeitig angegangen wird. Vor allem, wenn durch die IE2-Motoren technische Dokumentationen oder sogar Anlagen angepasst werden müssen.“

Das Einsparpotenzial im Fokus haben

Die Experten von Siemens sehen aber derzeit noch ein großes Problem im fehlenden Bewusstsein der Endverbraucher: „Über 90 Prozent der Gesamtkosten für einen Motor im gesamten Lebenszyklus sind Energiekosten. Es gibt also keinen Zweifel, dass sich die Umstellung rechnet“, sagt Hassmann. Er möchte deshalb Händlern und Maschinenbauern nahelegen, dass sie ihren Kunden die Einsparung vermitteln – auch wenn die Maschine zunächst einmal teurer wird.

Endverbraucher, die zum Stichtag noch einen IE1-Motor in einer Anwendung nutzen, müssen ihre Anlage nicht umrüsten. Ob sich eine nachträgliche Umstellung lohnt, ist dem Nutzerbereits bestehender Anlagen selbst überlassen.

Die Kosten genau ermitteln

Einen ersten Anhaltspunkt dafür, wie viel man mit einer Umstellung einsparen kann, gibt die Siemens-Energiesparuhr (im Bild). Mit der Drehscheibe kann man die Einsparung von IE2-Motoren im Vergleich zu IE1-Motoren pro Jahr bei 4-poligen Motoren – abhängig von Leistung und Schicht – überschlägig ermitteln. Für die :K hat Siemens ein kostenloses Info-Paket geschnürt, das aus der Energiesparuhr, einem Flyer zur Umstellung und jeweils einer Broschüre zu Niederspannungsmotoren und Energie-management besteht. Interessierte können das Paket mit dem Kennwort „AD/Z1431-D“ unter der Faxnummer 0911-978-3282 oder unter karin.kaljumae@siemens.com bestellen.

Darüber hinaus können Maschinenbauer und Endverbraucher die Amortisation eines energieeffizienteren Motors über die Software „SinaSave“ von Siemens berechnen. Sie steht unter www.siemens.de/sinasave ebenfalls kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Angela Unger