hps+ jetzt auch im Schutzanzug

Ultraschallsensoren von microsonic mit chemieresistenten Teflonfolie

02. September 2011

Die hps+Ultraschallsensoren von microsonic sind standardmäßig mit einer chemieresistenten Teflonfolie ausgestattet. Diese ist mit einem O-Ring aus FFKM hermetisch gegen das Gehäuse aus Edelstahl 1.4571 bzw. PVDF abgedichtet. Damit wird eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegenüber aggressiven Medien erzielt.

Die hps+Sensoren können sowohl für Füllstandsmessungen in Tanks bis zu einem Überdruck von 6?bar, als auch in Normaldruck eingesetzt werden. Spezielle Software-Filter erlauben auch den Einsatz in Behältern, die von oben befüllt werden oder über ein Rührwerk verfügen. Der druckdichte Einbau in den Tank erfolgt über einen 1“ bzw. 2“-Gewindeflansch.

Die hps+Ultraschallsensoren sind in vier Reichweiten mit einem Messbereich von 30 mm bis 8 m erhältlich und verfügen über 2 pnp-Schaltausgänge bzw. einen Analogausgang mit zusätzlichem Schaltausgang.