Hype, Ernüchterung und Realisierung

Gartner veröffentlicht Studie zum "Hype Cycle" für neue Technologien

24. September 2014

Die Beratungsfirma Gartner hat den "2014 Hype Cycle Special Report" veröffentlicht. Der soll für über 2000 Technologien beschreiben, in welchem Stadium der Entwicklung sie sich gerade befinden. Ein als typisch angesehener Zyklus beginnt mit der Innovation, der ein rascher Anstieg der Erwartungen folgt. Diesem Anstieg folgt ein ebenso schneller Absturz des Hypes, wenn das Publikum realisiert, wie überzogen die Erwartungen waren. Nach dem Tiefpunkt wird die Technik schrittweise realisiert, was zu einem langsamen Wiederanstieg der Aufmerksamkeit führt.

In der Phase des Anstiegs befinden sich laut Gartner unter anderem die Themen Gehirn-Computer-Schnittstelle, Volumetrische und Holografische Displays, das vernetzte Heim, Biochips und selbstfahrende Autos. Auf dem Höhepunkt des Hypes steht gerade das Internet der Dinge. Private 3D-Drucker und Big Data gehen im Hype-Zyklus langsam in den Sturzflug über, während Augmented Reality, Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und mobile Gesundheitsüberwachung kurz vor dem Aufschlag sind. Virtual Reality, 3D-Druck für Unternehmen sowie 3D-Scanner befinden sich hingegen bereits in die Phase der Realisierung. Bei Gartner sind einige Reports zu Hype Cycles für angemeldete Benutzer kostenlos erhältlich.

"Der Hype-Zyklus für kommende Technologien ist die breiteste Zusammenstellung von Gartners Hype-Zyklen. Er zeigt neue Technologien, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen wegen eines besonders hohen Hype-Levels oder weil Gartner glaubt, dass sie das Potenzial für signifikante Bedeutung haben", sagt Jackie Fenn, Vice President und Gartner-Partner. "Unternehmen sollten den Hype-Zyklus nutzen, um die sich entwickelnden Technologien zu identifizieren und das Konzept der digitalen "Business Transformation" anwenden, um die daraus resultierenden Geschäftsentwicklungen zu erkennen."