ifm komplettiert Produktspektrum

T-Nut-Zylindersensor für den Ex-Bereich

21. Juni 2010

Mit der Einführung des elektronische T-Nut-Zylindersensors MK502A komplettiert die ifm electronic ihr Produktspektrum. Neben Zylindersensoren für industrielle Anwendungen deckt der MK502A den explosionsgefährdete Bereich ab.

Speziell für den Ex-Bereich entwickelt, entspricht der Namur-Zylindersensor der höchsten Kategorie 1G/1D (Zone 0/20). Er lässt sich sowohl in der Chemie und Pharmaindustrie, als auch in Siloapplikationen, Elevatoren oder Mühlen integrieren.

Das 6 m lange Anschlusskabel ist frei konfektionierbar, d.h. es bietet Flexibilität bei der Konstruktion. Zudem lässt sich aufgrund der Kabellänge der Anschluss ohne zusätzlichen Aufwand aus dem ATEX-Bereich, der Gefahrenzone, hinausführen.

Wie alle Zylindersensoren der ifm electronic bietet der MK502A die bekannten und bewährten Vorteile: Er lässt sich von oben in die T-Nut einsetzen und dadurch einfach und bequem montieren. Eine Schraube fixiert den Sensor und dient gleichzeitig der Kabelzugentlastung.

Der T-Nut-Zylindersensor lässt sich mit Hilfe von optional erhältlichen Adaptern an alle gängigen Zylindertypen befestigen. Mit dem Grundgedanken „alles aus einer Hand“ bietet die ifm electronic die entsprechenden Trennschaltverstärker zu den Ex-Sensoren an.