Igus-Energieführung als Luftschlange

Platzsparend nach oben

07. Mai 2012

Die bauraumsparende und laufruhige Realisierung von langen vertikalen Verfahrwegen ermöglicht das modulare Kettenband „liftband“, das der Energiekettenexperte Igus zur Hannover Messe vorgestellt hat. Das Band kann wie eine Luftschlange am Mitnehmer aus einer fast komplett flachen Ausgangsposition weit in die Höhe gezogen werden – bei eingeschränkter Fläche auch nacheinander in mehreren Lagen angeordnet. Es besteht aus wenigen Teilen, die verschiedenste Konfigurationen ermöglichen. Seine Grundform kann rund, rechteckig oder quadratisch sein. Eine Anpassung an Kundenwünsche und Platzverhältnisse gelingt so in fast allen Fällen.

Der Baukasten besteht aus drei Grundelementen: gerade und gebogene Bandstücke sowie aufsteckbaren Leitungskammern. Die miteinander verbundenen Bandsegmente bestimmen die Grundform, die Leitungskammern verbinden die Segmente und führen gleichzeitig die Leitungen. Bisher sind die Rahmenoptionen „Easy“ (zum simplen Eindrücken der Leitungen), „Snap Open“ (Rahmen mit Filmscharnier) und ein höhenverstellbarer Rastrahmen (Anpassung der Innenhöhe an Menge beziehungsweise. Durchmesser der Leitungen). Da die Kettenglieder nicht aneinander reiben, ist das System äußerst verschleißarm und leise. Die Summe seiner Eigenschaften macht das „liftband“ zur kostengünstigen Alternative für eine Reihe von Anwendungen, dazu zählen auch Zick-Zack-Applikationen wie etwa in der Bühnentechnik. Zunächst wird das „liftband“ in der Breite 50 Millimeter erhältlich sein.