Igus ruft 2. Robotics-Ideenwettbewerb aus

Den Boden saugen, Fenster wischen oder nur spielen – kleine Roboter finden sich in immer mehr Wohnungen und übernehmen dort einfachste Tätigkeiten. Aber nicht nur dort: auch für ein industrielles Umfeld ist die besonders günstige Automatisierung manueller Aufgaben zunehmend interessant. Welche neuen Möglichkeiten sich dadurch ergeben, zeigt der 2. Low Cost Robotics Ideenwettbewerb.

03. April 2018

Der Einsatz von Low Cost Robotics bietet laut Anbieter Igus die Chance, besonders einfach zu automatisieren. Monotone Aufgaben werden dadurch nicht mehr per Hand, sondern durch den Einsatz einer kostengünstigen Robotik erledigt. Prozesse sind nicht mehr an Arbeitszeiten gebunden und können zukünftig im 24/7-Dauerbetrieb laufen. Besonders in Hochlohnländern lässt sich die Produktion damit rentabel halten und die wichtige Ressource Arbeitskraft effektiver nutzen, gerade auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Der Low Cost Robotics Ideenwettbewerb greift diese vielfältigen Potenziale auf und prämiert spannende Konzepte, bei denen durch den Einsatz preiswerter Robotertechnik Prozesse günstig automatisiert werden können.

Innovative Robotik-Konzepte gesucht

In diesem Jahr werden zum zweiten Mal kreative und spannende Ideen gesucht und von einer Jury, die sich aus Forschung, Fachpresse und Herstellerseite zusammensetzt, bewertet. Zu gewinnen gibt es einen robolink Gelenkarm oder gleichwertige robolink Bauteile für 3.000 Euro, um diese Idee ganz individuell umzusetzen. 2017  gewann das Konzept von MLC-Engineering, bei dem ein igus robolink Gelenkarm in der optischen Messtechnik einsetzt wird. Der 5-Achs-Roboter entnimmt dabei nach der Fertigstellung eines Werkstückes das gefertigte Teil aus einer Produktionsmaschine, transportiert es zu einem optischen Messgerät und legt es nach Prüfung ab. Durch die Automatisierung dieser Aufgaben spart der Kunde am Ende 76 Prozent an Zeit.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt auf dem Igus Messestand auf der Motek 2018.