Im Feld zu Hause

Antriebe – Viele Prozesse verlangen dezentrale Antriebstechnik wie die von Nord. Dafür lassen sich deren Frequenzumrichter individuell anpassen und flexibel im Feld integrieren. Das gilt auch für die neuen Industriegetriebe Maxxdrive XT, die hohe thermische Grenzleistungen meistern.

03. September 2019
Im Feld zu Hause
Der neue Maxxdrive XT bietet eine hohe Leistung bei geringen Übersetzungen. (© Nord Drivesystems)

Dezentrale Frequenzumrichter sparen Platz im Schaltschrank, reduzieren den Verdrahtungs- und Verkabelungsaufwand, vereinfachen die Wartung und erhöhen so die Effizienz des gesamten Antriebssystems. Nord Drivesystems kann dabei als Anbieter dezentraler Antriebselektronik nahezu alle Anforderungen und Applikationen abdecken.

Nord-Antriebe sind vernetzt, autark und skalierbar – und so bereit für Industrie 4.0. Die in die Umrichter integrierte frei programmierbare PLC kann die übergeordnete Anlagensteuerung entlasten und eigenständig Steuerungsaufgaben übernehmen. Sie verarbeitet die Daten angeschlossener Sensoren und Aktoren oder übermittelt Daten an Leitstand, vernetzte Komponenten oder eine Cloud. Das ermöglicht eine kontinuierliche Zustandsüberwachung und vorausschauende Wartungskonzepte sowie eine optimierte Anlagendimensionierung.

Die Antriebssteuerung Nordac Link für die variable, dezentrale Installation gibt es als Frequenzumrichter bis 7,5 Kilowatt sowie Motorstarter bis drei Kilowatt und bietet eine schnelle Inbetriebnahme sowie einfache Bedienung und Wartung, etwa über einfache Steckverbindungen. Zusätzlich zur hohen Steckbarkeit sorgen integrierte Wartungsschalter und Handbedienschalter für hohe Benutzerfreundlichkeit.

Mit einem Leistungsbereich bis 22 Kilowatt, dem großen Funktionsumfang sowie einem breiten Angebot an Zubehör ist der Nordac Flex der flexibelste der Nord-Umrichter. Mit dem einfachen Parametertransfer via Eeprom-Speicher sind Installation und Wartung zuverlässig und schnell erledigt.

Dank des modularen Aufbaus sind die Nord-Umrichter einfach erweiterbar und viele Einsatzszenarien für Automationsnetzwerke à la Industrie 4.0. Ihre Einsatzgebiete reichen von Fördertechnik und Intralogistik über die Verpackungs- und Lebensmittelindustrie bis hin zu Pumpenanwendungen und dem allgemeinen Maschinenbau.

Verträgt hohe Temperaturen

Im Feld zu Hause sind auch die neuen Industriegetriebe Maxxdrive XT, die für Anwendungen mit hohen thermischen Grenzleistungen optimiert sind. Die neue Generation verfügt über ein anwendungsoptimiertes zweistufiges Kegelstirnradgetriebe, das vor allem für Bandförderanlagen geeignet ist und sich individuell zuschneiden lässt.

Der Leistungs- und Drehzahlbereich wurde speziell auf Branchen abgestimmt, in denen geringe Übersetzungen in Kombination mit hohen Leistungen gefragt sind. In der Schüttgutindustrie etwa sind robuste Lösungen gefragt, die widerstandsfähig gegen Verschmutzung sind und verlässlich arbeiten. Dazu sind Abdichtungen mit möglichst geringem Wartungsaufwand gefragt. Deshalb sollen die Antriebsysteme auch ohne eine externe Kühlung auskommen.

Die Abtriebsdrehmomente liegen zwischen 15 und 75 Kilonewtonmeter bei einem Übersetzungsbereich von 6,3 bis 22,4. Zur Verfügung stehen sieben Baugrößen für Leistungen von 50 bis 1.500 Kilowatt. Die Serie ist standardmäßig mit einem stark verrippten Block-Gehäuse und einem integrierten Axiallüfter ausgerüstet.

Durch die vergrößerte Oberfläche und die Luftführungshauben wird die Luftkühlströmung optimiert und eine sehr hohe thermische Grenzleistung erreicht. So kann in vielen Fällen auf zusätzliche Kühloptionen verzichtet werden. Große Wälzlager und Achsabstände erhöhen die Belastbarkeit und Lebensdauer der Komponenten. mkT

Infobox

Auf einen Blick

Seit über 50 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt Nord Drivesystems mit heute mehr als 4.000 Mitarbeitern Antriebstechnik. Neben Standardantrieben liefert Nord anwendungsspezifische Konzepte und Lösungen auch für Energiesparantriebe oder explosionsgeschützte Systeme. Der Jahresumsatz im Geschäftsjahr 2018 betrug 700 Millionen Euro. Nord verfügt heute über eigene Tochtergesellschaften und Vertriebspartner in 98 Ländern weltweit.

Erschienen in Ausgabe: 06/2019
Seite: 26